Aktuell - Flüchtlinge

geschrieben am 12. September 2015 von Hannah in Gelesen, Aktuell

 

 

Im Moment werden wir alle durch die Medien von dem Thema überschwemmt, aber die Problem und die Menschen die ihre Heimat verlassen sind real.

Die sogenannte Flüchtlingskrise ist kein isoliertes Phänomen, sie ist wie so viele andere aktuelle Ereignisse die Folge einer globalisierten Welt in der zu oft die Interessen der Mächtigen vor den Interessen der großen Masse stehen.

Was können wir tun, außer uns zu engagieren und weiterzubilden? Weiterlesen um die Schicksale und Hintergründe besser zu verstehen. Weiterdenken um unser Wissen um Strukturen, Verflechtungen, Ursache und Wirkung zu vertiefen.

 

 

Lektüre zum Thema:

 

Fatou Diome - Der Bauch des Ozeans

Europa ist kein Paradies, auch nicht für Einwanderer aus dem Senegal.

Salie, eine junge Frau aus dem Senegal, wohnt in Frankreich, und ihr kleiner Bruder Madické will unbedingt hinterher. Doch leben wie Gott in Frankreich? Salie versucht ihrem Bruder klarzumachen, was ihn als Fremden erwartet und dass die Welt dort nicht jenes Fußballerparadies ist, das er von daheim aus der alten Flimmerkiste kennt.

Auf einer kleinen Insel inmitten des Ozeans fiebern die Jungs vor dem einzigen Fernseher des Dorfes danach, in Europa als Fußballer reich und berühmt zu werden ...

Diogenes Verlag 2004, 9,90 €

 

 

Abasse Ndione - Die Piroge

Dreißig Afrikaner, Frauen, Männer, Jugendliche, die aus verschiedenen Dörfern im Landesinneren Senegals kommen und noch nie das Meer gesehen haben, wollen aus dem afrikanischen Elend auf die Kanarischen Inseln und nach Europa fliehen.

Sie verabschieden sich von ihren Familien und stehen dann nach einer langen Busfahrt ängstlich am Strand, beobachten das Meer und sehen zum ersten Mal auch das Schiff, eine Piroge, die dem Fischer Baye Laye gehört. Während der langen Überfahrt, auf der sie sich langsam kennenlernen, steigern sie sich bei zunächst gutem Wetter in unglaubliche Erwartungen, was ihre Zukunft in Europa betrifft.

Doch es zieht ein fürchterlichen Sturm herauf, sie verlieren den Fischer, ihren Kapitän, und das Boot wird schwer beschädigt. Sie sind verzweifelt, aber da naht ein Schiff.

Transit Verlag 2014, 14,80 €.

 

 

Merle Kröger - Havarie

In einer windigen Nacht steigen zwölf Männer in ein Boot, versuchen Cartagena zu erreichen. Unter dem hohen Sternenhimmel zieht majestätisch ein Kreuzfahrtschiff dahin. Ein deutscher Frachter verlässt den algerischen Hafen mit Kurs auf Dublin. Und die spanische Küstenwache hält sich bereit. Ein Meer, vier Schiffe, verschiedene Perspektiven.

Ausführlichere Rezension der Buchkönigin siehe Blogeintrag vom 22 Mai.

Argument Verlag 2015, 15 €

 

 

Larry Tremblay - Der Name meines Bruders

Dies ist die Geschichte einer Familie im Krieg, an einem Ort ohne Namen, die in vielen Gegenden der Welt spielen könnte.

Als ihre Großeltern ums Leben kommen, endet die Kindheit der Zwillinge Amed und Aziz abrupt.

Ihr Vater, der die Orangenplantage seines Vaters auf trostlosem Boden erfolgreich bewirtschaftet, wird von einem rebellischen Anführer vor eine grausame Wahl gestellt. Einer der Brüder soll zum Märtyrer werden. Es wird ein Vergeltungsschlag auf ein feindliches Militärlager auf der anderen Seite geplant. Einer der Brüder soll mit einem Sprengstoffgürtel diesen geheimen Weg über die Berge nehmen.

Der unheilbar kranke Aziz darf aus religiösen Gründen nicht geopfert werden, sagt der Vater. Aber Amed hat Angst. Und seine Mutter will nicht beide Söhne verlieren.

C. H. Beck Verlag 2015, 17,95 €

 

 

Wolfgang Bauer - Über das Meer. Mit Syrern auf der Flucht nach Europa

Der "Zeit"-Reporter Wolfgang Bauer hat syrische Flüchtlinge begleitet. In ihren Verstecken in Ägypten, im Boot, auf den Straßen Europas. Er schildert die Schicksale, die sich hinter den abstrakten Zahlen verbergen, und die dramatischen Umstände der Flucht. Ein authentisches Dokument und zugleich ein leidenschaftlicher Appell für eine humanitärere Flüchtlingspolitik.

Suhrkamp Verlag 2014, 14 €

 

 

Karin Leukefeld - Flächenbrand. Syrien, Irak, die arabische Welt und der Islamische Staat

Bis vor wenigen Jahren war Syrien ein aufstrebendes, heute ist es ein verbranntes Land. Millionen Menschen haben alles verloren, die Gesellschaft ist tief gespalten.Der von außen angeheizte Krieg, die politische Isolierung und die Sanktionen von USA und EU haben ebenso die aufblühende Ökonomie zerstört wie die syrische Reformbewegung.

Nicht besser sieht es im Irak aus. Gesellschaftlich zerrüttet, konfessionell zerrissen, wirtschaftlich am Boden, von Terrorismus überzogen, so lautet das Ergebnis der US-geführten Militärintervention und Besatzungspolitik.

Nichtstaatliche Akteure wie der "Islamische Staat" und andere Kampfverbände bestimmen hier wie in Syrien das Geschehen. Der Krieg mit seiner Flüchtlingskatastrophe destabilisiert aber auch zunehmend die Nachbarländer. Das Buch erläutert, wie und warum die Region des "Fruchtbaren Halbmondes" in Flammen aufgeht, welche Auswirkungen dies auf die betroffenen Staaten und ihre Gesellschaften hat und welche Perspektiven sich abzeichnen.

PapyRossa Verlag 2015, 14,90 €

 

 

Rainer Hermann - Endstation Islamischer Staat?

Die arabische Welt befindet sich in der tiefsten Krise seit dem Einfall der Mongolen im 13. Jahrhundert. Viele arabische Staaten haben bei den wichtigsten Aufgaben versagt, die ein Staat gegenüber der Bevölkerung leisten muss. Die Menschen wollen sie nicht mehr. Als einziges identitätsstiftendes Bindemittel bleibt der Islam. Konflikte werden zu Religionskriegen.

Möglicherweise erleben wir den Beginn eines neuen 30-jährigen Krieges mit. Er wird auch Europa mehr verändern als alle anderen Ereignisse seit dem Zweiten Weltkrieg.

dtv 2015, 12,90€

 

 

Banham T. Said - Islamischer Staat. IS-Miliz, al-Quaida und die deutschen Brigaden

Die Islamisten der Miliz Islamischer Staat in Irak und Syrien (ISIS) haben ein riesiges Gebiet mit Großstädten, Waffenarsenalen und Ölvorkommen unter ihre Kontrolle gebracht, das sie mittlerweile Kalifat nennen. Diese größte Terrororganisation aller Zeiten rekrutiert sich aus der arabischen Welt, aus Europa und gerade auch aus Deutschland. Sie gewähren zu lassen bedroht den Frieden in der Region. Sie anzugreifen birgt unabsehbare Anschlagsrisiken.


Der Jihadismus-Experte Behnam T. Said geht in seinem alarmierenden Lagebericht den Hintergründen dieser Gefahr nach. Er erklärt, wie in Syrien seit Jahrzehnten im Geheimen islamistische Gruppen entstanden sind, die sich im Schatten der Aufstände gegen das Assad-Regime eine Machtbasis schaffen konnten, wie es zur Feindschaft zwischen ISIS und al-Qaida gekommen ist, warum so viele Islamisten aus Deutschland den Jihad unterstützen und welche Folgen die Krise für die internationalen Beziehungen hat.

C. H. Beck Verlag 2015, 14,95

 

 

Ab dem 19. September sammeln wir bei uns im Laden für die Aktion "Bücher sagen Willkommen" des Börsenvereins deutscher Buchhandel: www.litcam.de/de/projekte/buecher-sagen-willkommen.



 

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel teilen: