Neuerscheinungen im Frühjahr, Teil 2

geschrieben am 11. Februar 2015 von Hannah in Gelesen

Cover Klaus Modick - Konzert ohne Dichter

Und weiter geht’s im Frühjahrsprogramm!

 

Ein weiterer wichtiger Verlag mit interessanten Neuerscheinungen ist Kiepenheuer &Witsch, KiWi.

 

Sehr schön und bereits gelesen und bereits erschienen: Klaus Modick – Konzert ohne Dichter. KiWi, 17,99 €.

Das schön gestaltete Buch führt in die Künstlerkolonie Worpswede. Im Jahr 1905 ist Heinrich Vogeler auf der Höhe seines Erfolgs. Auf der Fahrt zur Preisverleihung der „Goldenen Medallie für Kunst und Wissenschaften“ sinniert er jedoch eher düster über seinen gegenwärtigen Zustand: von seiner Kunst ist er nicht mehr recht überzeugt, seine Ehe kriselt und das Projekt Künstlerkonlonie scheint gescheitert. Auch seine Freundschaft zu Rilke lässt sich nicht mehr kitten, zu viel ist vorgefallen zwischen den beiden und den anderen Bewohnern Worpswedes, namentlich Paula Modersohn-Becker und Clara Rilke-Westhoff, die Frauen, denen Rilke in einer skandalösen Dreiecksbeziehung verbunden war. 

Der Roman ist klug, ironisch, wehmütig und hintergründig erzählt, ein richtiges Lesevergnügen – auch wenn, oder gerade weil?, Rilke ordentlich einstecken muss. 

 

Weitere Titel in der KiWi-Gruppe, auf die wir uns freuen können: 

 

Frank Schulz -  Onno Viets und das Schiff der baumelnden Seelen. Galiani, 19,99 €, bereits erschienen.

Der lang erwartete zweite Band um den Privatdetektiv wider Willen Onno Viets. Der Roman hat gerade den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor gewonnen, das passt! Aus der Begründung des Stiftungsrates:

Der Preis ehrt einen der großen humoristischen Erzähler unserer Zeit. Seine monumentalen Romane schildern detailversessen und mit höchster Präzision den ganz normalen Irrsinn des heutigen Lebens. Liebevoll zeichnet er die Innenwelt und Kommunikation seiner schrägen Figuren, eingebettet in hinreißende Situations-, Milieu- und Landschaftsbeschreibungen. Virtuos und hochkomisch komponiert er eine Symphonie der Stimmen, der Dia- und Soziolekte, Redemarotten und Lieblingswörter.

 

 

Leif Randt – Planet Magnon. Kiepenheuer&Witsch, 19,99 €, erscheint am 5. März.

Nachdem sein Debut „Schimmernder Dunst über Coby County“ zu Recht ein voller Erfolg war erscheint nun ein Nachfolger, der (ebenfalls?) in einer utopischen Welt spielt, diesmal ist das Genre aber ganz eindeutig Science Fiction. Laut Klappentext herrscht dank einer weisen Computervernunft, die ihre Entscheidungen aufgrund perfekter Statistiken trifft, einheitlich Frieden im Sonnensystem der sechs Planeten und zwei Monden: eine postdemokratische Äre des Friedens und der Selbstkontrolle. Doch das Sonnensystem wird erschüttert, als das aggressive Kollektiv der gebrochenen Herzen von sich reden macht, von dem man annimmt, es bestehe aus emotionalen Verlierern ..

Sehr vielversprechend und ich bin gespannt!

 

Kim Gordon – Girl in a Band. Kiepenheuer&Witsch, 19,99 €, erscheint am 2. April.

Die Bassistin der legendären Band Sonic Youth erzählt ihre Geschichte und die ihrer Band. Von den Anfängen im New York der Achtziger Jahre, ihren Erfolgen als Musikerin, bildender Künstlerin und Modedesignerin und der Zeit mit Ehemann und Bandpartner Thursten Moore als Traumpaar des Rock'n'Roll . 

 

Andreas Dorau und Sven Regener – Immer Ärger mit der Unsterblichkeit. Galiani, 16,99 €, erscheint am 11. Mai.

Am Steuer seines Lebens lenkt man doch meist vergebens

Mit 15 hatte er der Neuen Deutschen Welle den Hit »Fred vom Jupiter« beschert und darauf hin beschlossen, sein Leben der Kunst zu widmen. Inzwischen kennt sich Andreas Dorau sehr gut aus im deutschen Kunstbetrieb. Mit Sven Regener als Ghostwriter erzählt er unglaubliche Geschichten aus seinem Leben.

 

 

Im Bereich der Sachbücher möchte ich noch auf folgende Neuerscheinungen hinweisen: 

 

Gleich zwei interessante Titel bei der Edition Nautilus

Laurie Penny – Unsagbare Dinge. Sex, Lügen und Revolution. 16,90 €, erscheint Ende Februar.

Der Backlash gegen sexuelle Freiheit für Männer und Frauen und gegen soziale Gerechtigkeit ist unübersehbar – und der Feminismus muss mutiger werden! Laurie Penny spricht für einen Feminismus dem es um Gerechtigkeit und Gleichheit geht. Aber auch um die Freiheit zu sein wer wir sind, zu lieben, wen wir wollen, neue Genderrollen zu erfinden und stolz gegenüber jenen aufzutreten, die uns diese Rechte verweigern wollen. Es ist ein Buch, das jenen eine Stimme gibt, denen das Sprechen verboten wird – eine Stimme, die das Unsagbare ausspricht. 

 

Unsichtbares Komitee – An unsere Freunde. 14,90 €, erscheint Anfang April. 

Das anonyme AutorInnen-Kollektiv legt nach „Der kommende Aufstand“, ein Manifest das 2010 für erheblichen Wirbel gesorgt hatte, in diesem neuen Band eine Sammlung von Gesprächen vor die sie mit Freunden auf der ganzen Welt geführt haben. Aus Tunesien, Griechenland, Türkei, Syrien kommen die Stimmen mitten aus den Unruhen, Bewegungen und Kämpfen der letzten Jahre. 

 

Ein weiterer Band aus der schönen Reihe der Naturkunden von Matthes &S eitz, diesmal von Kulturwissenschaftler Thomas Macho.  

Thomas Macho – Schweine. Herausgegeben von Judith Schalansky. 18 €, erscheint im März.

 

Das war ein kleiner Ausblick auf die Neuerscheinungen im Frühling, natürlich erscheint noch viel viel mehr Interessantes und was uns besonders gut gefällt besprechen wir weiterhin hier in unserem Blog!

 

 

Diesen Artikel teilen: