Veranstaltungsarchiv

Auf diese Seite findest Du eine Liste unserer vergangenen Veranstaltungen. Um in Zukunft keine Veranstaltung zu verpassen melde Dich bei unserem E-Mail-Verteiler an oder verbinde Dich mit unserer Facebookseite.

Mittwoch, 17. April 2019

Jessa Crispin liest aus "Warum ich keine Feministin bin"

Wir freuen uns sehr, am Mittwoch, den 17. April Jessa Crispin bei uns begrüßen zu dürfen!

In ihrem radikalen, geistreichen und dringlichen Manifest rechnet die amerikanische Aktivistin und Kulturkritikerin Jessa Crispin mit dem Feminismus ab. Am Ende ihres Essays steht nichts weniger als der Aufruf zum Umsturz der Gesellschaft.

Keine Feministin zu sein – für die amerikanische »Feministin« Jessa Crispin der einzige Ausweg. Während sich in den USA Hundertausende Pussyhats anziehen und demonstrierend durch die Straßen laufen, Popstars zu feministischen Ikonen gekürt werden und »Self-empowerment« à la Sheryl Sandberg zur neuen Religion des Lifestyle-Feminismus wird, erklärt Crispin den Feminismus für tot. Banal, anbiedernd und lächerlich findet sie den »Kampf« um die Freiheit der Frau. Was also tun? Crispin fordert nichts weniger als eine Revolution

Jessa Crispin liest ihren Text auf Englisch. Ihre Lektorin, Sabine Erbrich führt das Gespräch mit der Autorin ebenfalls auf Englisch. (Bei Bedarf mit deutscher Übersetzung). / Reading and discussion with the author will be held in English.

 

Einlass 19:30  -Eintritt frei- 


Mittwoch, 10. April 2019

experiments with the human heart

Am 10.4. ist es soweit! Kea Heinrich veröffentlicht ihren Gedichtband 'Experiments With The Human Heart' (Poems in english & deutsch, mit Illustrationen von Nora Roggausch) beim Lametta Buchverlag.
Die Premierenlesung findet an diesem Abend bei uns in der Buchkönigin statt!
Ab dem 10.4. wird das Buch auch für 17€ im Handel erhältich sein.

Kea Heinrich will present her first book 'experiments with the human heart' on the 10th of april in the bookshop Die Buchkönigin.
The event (presentation, reading, and live music by Kea H.) will start at 7.30 p.m.
The book contains poems in english and german language and illustrations by Nora Roggausch. It also will then be available to purchase in all book stores from that day on.

 

 

 

Beginn 19:30 - Eintritt frei -


Donnerstag, 04. April 2019Aktuell

Literaturkreis in der Buchkönigin

 

Wir lesen Theresia Enzensberger - Blaupause

 

Der Debutroman von Theresia Enzensberger spielt Anfang der 20er Jahre am Weimarer Bauhaus. Enzensberger erzählt darin eine Coming-of-Age-Story, die gleichzeitig eine "Emanzipationsgeschichte" ist: Eine junge Frau versucht sich Anfang des 20. Jahrhunderts in einer von Männern dominierten Kunstwelt zu etablieren. Sie will eine neue Welt mitkreieren. Doch schnell muss sie feststellen, dass die patriarchalen Strukturen selbst dort, wo Gleichheit und Emanzipation propagiert werden, so tief eingegraben sind, dass jeder Befreiungsversuch aussichtslos erscheint

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 4. April um 19:15 in der Buchkönigin

 

Theresia Enzensberger - Blaupause. DTV, 10,90 €

 

 

 


Samstag, 30. März 2019Aktuell, Lesung

Indiebookday 2019 mit den Verbrechern

Logo Verbrecher Verlag

 

Verbrecher in der Buchkönigin!

 

Am Nachmittag fallen Sie bei uns ein, bringen ihre neuen und alten Bücher mit und lesen!

 

VerlegerIn Kristine Listau und Jörg Sundermeier helfen uns beim Verkauf ihrer Bücher und plaudern aus dem Verlagsleben und zwei kurze Lesungen gibt es auch.

 

16 Uhr Verlagsvorstellung und Gespräch mit Kristine Listau und Jörg Sundermeier

 

Um 17:00 und 18:00 gibt es eine Lesungen mit Philipp Böhm - Schellenmann und Anke Stelling - Schäfchen im Trockenen


Dienstag, 26. März 2019

Ein portugiesischer Abend mit Raquel Nobre Guerra und Joana Bértholo

Wir freuen uns, auf Einladung der portugiesischen Botschaft, den Abend mit Raquel Nobre Guerra und Joana Bértholo in der Buchkönigin präsentieren zu dürfen:

 

Raquel Nobre Guerra, geboren 1979 in Lissabon, ist Lyrikerin und Philosophin. Sie promoviert über die Kategorie des Fragments bei Fernando Pessoa.

Die Autorin stellt ihren gerade erschienen Gedichtband: Senhor Roubado (wörtlich: geraubter Herr) bei uns vor.

Senhor Roubado ist eine Metro-Station der Lissabonner gelben Linie. Sie befindet sich schon außerhalb des Stadtrings, in Odivelas, einem Vorort von Lissabon. Von hier aus trauert das lyrische Ich einer verflossenen Liebe nach und macht sich Gedanken über die Poesie an sich. Die melancholisch-sarkastischen Gedichte sind durchsetzt von Zitaten aus der portugiesischen und der Weltliteratur sowie der Rock- und Popmusik. Dabei zeichnen sie eine Topografie der Lissaboner Boheme-Kneipen und -Cafés nach, solcher, die es noch gibt, und jener, die in den letzten Jahren der Gentrifizierung zum Opfer gefallen sind. Senhor Roubado, im Original 2016 bei Douda Correria in Lissabon erschienen, wurde von Odile Kennel übersetzt und ist Guerras erste Publikation in Deutschland.

 

Joana Bértholo, geboren 1982 in Lissabon, Autorin und Dramatikerin. Studierte Graphic Design an der Lisbon Fine Arts Faculty; PhD in Kulturwissenschaften der Europa Universität Viadrina.

 

Joana Bértholo hat einige Jahre in verschiedenen Länder Europas und Südamerikas gelebt und gearbeitet.

Besonders geprägt hat sie die Mitarbeit bei Elosia Cartonera in Buenos Aires. Der Verlag arbeitet mit den "Cartoneros", den Müllsammlern zusammen. Sie kaufen den Menschen die gesammelten Kartons zu fairen Preisen ab und fertigen aus den Pappen ihre sehr besonderen Bücher. (Wir haben einige Exemplare im Laden., können gerne angesehen und gekauft werden)

Joana stellt an diesem Abend bei uns ihr aktuelles Kinderbuch "O Museu do Pensamento" bei uns vor. Das Buch ist noch nicht auf deutsch erschienen. (Die Buchvorstellung findet auf deutsch und englisch statt. Eine deutsche Übersetzung des Textes von Barbara Bichler liegt bereits vor.)

Das Gespräch und die Buchvorstellung mit Joana Bértholo wird moderiert von Toby Ashraf.

Der Eintritt ist frei!  -Beginn 19:30-


Donnerstag, 14. März 2019Lesung

Ulrike Gramann - Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth

Cover des Buches

 

Bewegung ist Claudias große Begabung, größte Freude von Mädchenbeinen an.Straßenfußball, Basketball, Tennis, Leichtathletik…, schnell, kraftvoll, beweglich findet sie in jede Sportart hinein.


Aufgewachsen im West-Berlin der 60er Jahre, erlebt Claudia Fingerhuth die politischen Auseinandersetzungen der 80er Jahre in Berlin-Kreuzberg, Proteste, Umbrüche, Aufbrüche. In der autonomen Frauenbewegung begegnet sie dem Kickboxen, feministischer Selbstverteidigung und Wendo und wird Trainerin.

Für die überzeugte Breitensportlerin im Körper einer Leistungssportlerin ist Sport ein gutes Konzept für jede Frau, gleich, welche körperlichen Voraussetzungen sie mitbringt und welchen Widrigkeiten des Lebens sie sich stellt.


Denn: „Du musst keine geborene Kämpferin sein, um mit uns zu trainieren!“

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

www.poliander.de


Mittwoch, 27. Februar 2019Lesung

Arm aber sexy. ex/Salón @Die Buchkönigin

 

Mit seiner vierten Ausgabe ist der ex/Salón zu Gast bei der Buchhandlung
Die Buchkönigin in Neukölln. Euch erwarte ein Mix aus zeitgenössischen
Gedichten und expressiven Gemälden, leisen Tönen und kritischen
Nachfragen aus dem Publikum. Drei Autor*innen aus Argentinien und
Bolivien/Berlin stellen ihre neuesten Texte vor.



Martha Gantier (La Paz/Berlin)

Washington Cucurto (Buenos Aires)

María Gómez (Buenos Aires)

 

Übersetzungen ins Englische von Jordan Schnee und ins Deutsche von Timo
Berger.

Moderation: Jorge Locane

Überraschung mit Ansage:  Washington Cucurto wird von ihm gemalte Bilder
mitbringen - die für einen Preis von 20 bis 30 Euro erworben werden können.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt frei


Freitag, 15. Februar 2019

Nebenwirkungen - Lyrikabend

 

Vier junge LyrikerInnen stellen sich an diesem Abend in der Buchkönigin vor.

 

Birgit Kreipe

 

Umschwünge, Übergangssituationen und deren Nebenwirkungen, Ungewissheit, Unruhe und Bewusstseinssprünge!

 

 

Birgit Kreipe, geboren in Hildesheim, studierte Psychologie und Germanistik. Sie lebt in Berlin. Ihre Gedichte erschienen in vielen Zeitschriften und Anthologien. Ihre Gedichte wurden mit dem Münchner Lyrikpreis 2013 und dem Irseer Pegasus 2014 ausgezeichnet. 2016 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats. 2018 war sie Finalistin beim Lyrikpreis Meran.

 


Alexander Kappe

 

Das Portal unerwartet nur zu einer Seite hin offen.

 

Alexander Kappe wurde 1987 in Berlin geboren, wo er lebt, schreibt und aktuell promoviert. Er hat Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und Philosophie an der Freien Universität Berlin studiert, und promoviert zu einem semiologischen Thema.

 

 

Ines Berwing

 

Kinder als Maschinen, kleine Spukgestalten oder Cyborgs, die wie zufällig darauf aufmerksam werden dass sie Empfindungen haben.

 

Ines Berwing wurde 1984 in Bad Nauheim geboren. Sie studierte deutsche und englische Literaturwissenschaften, danach Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Ihre Kurzfilme liefen auf zahlreichen internationalen Festivals und wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihre Gedichte wurden in Zeitschriften sowie im Jahrbuch der Lyrik 2015 veröffentlicht. Im Januar 2019 erschien ihr Lyrikdebüt „muster des stillen verkabelns“ im hochroth Verlag.

 

 

Sebastian Unger

 

Mit dem freihändigen Appetit der Vögel.

 

Sebastian Unger, geboren 1978 in Berlin, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kulturwissenschaften in Ff/O. Veröffentlichungen von Gedichten sind in Zeitschriften und Anthologien zu finden. 2011 erhielt er den Lyrikpreis des 19. Open Mike. Die Arbeit an seinen Gedichten wurde 2014 mit dem Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste und 2015 mit dem Arbeitsstipendium für Literatur des Berliner Senats gefördert. Er lebt in Berlin und derzeit auch in Shanghai. Sein Lyrikdebüt Die Tiere wissen noch nicht Bescheid erschien 2018 bei Matthes & Seitz Berlin.

 

 

 

Beginn 20:00 Uhr, Eintritt frei

 

 

 


Donnerstag, 14. Februar 2019

Betty Stürmer - Szenegirl

Cover des Buches

 

Die KünstlerIn Betty Stürmer aka DJ/MC Betty Party stellt ihr 2018 erschienens autobio-graphisches Buch "Szenegirl"vor.

Zu hören sind Texte aus ihrer Sturm- und Drangzeit im Berlin der 80er und 90er Jahre, wo sie als Szenegirl durch die Kneipen zog, in Kreuzberg im besetzten Haus wohnte, sich als Künstlerin fand und im Fischbüro als FischAgentin zu landen.

Stürmer beschreibt nicht nur Westberlin, die Texte handeln auch von Ostberlin, Paris, Lima, den 80er und 90er Jahren. Dabei verhandelt sie Gedanken zum Verhältnis von Kunst und Demokratie, Klassenzugehörigkeit und den Bezug zur Clubkultur.

 

Mit Videoslideshow

 

Beginn 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

www.bettystuermer.de


Donnerstag, 31. Januar 2019Aktuell

Literaturkreis in der Buchkönigin

 

Wir lesen Sasha Marianna Salzmann - Außer sich.

 

Im Kommentar der Jury zum deutschen Buchpreis 2017 hieß es: "Ein Debütroman mit großer sprachlicher und dramaturgischer Kraft: Vom postsowjetischen Moskau über ein Asylheim in der westdeutschen Provinz bis in ins heutige Istanbul, erzählt Sasha Marianna Salzmann von den Umbrüchen und der Verbundenheit der Flüchtlingsfamilie Tschepanow.

Vor allem erzählt sie aber sicher, perspektivenreich, humorvoll und mit großer Unbedingtheit von der jungen Generation dieser Heimat-Wanderer, die um die eigene Identität kämpft: sprachlich, politisch und sexuell. Für die persönlichen Träume dieser weltumspannenden Generation dekliniert sie das Scheitern an der Realität mit einem faszinierend eigenen Ton wieder neu."

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 31. Januar um 19:15 in der Buchkönigin

 

Sasha Marianna Salzmann - Außer sich. Suhrkamp 2018, 12 Euro

 

 

 


Freitag, 18. Januar 2019

Lisa Hellman - This House is not a Home

Cover des Buches

 

Lisa Hellman offers the first study of European everyday life in Canton and Macao. How foreigners could live, communicate, move around – even whom they could interaction with – were all things strictly regulated by the Chinese authorities.

The Europeans sometimes adapted to, and sometimes subverted, these rules. Focusing on this conditional domesticity shows the importance of gender relations, especially the construction of masculinity.

The European attempts at making a home in China contributes to a global turn in everyday history, but also to an everyday turn in global history.

 

At 19:30 there will be a short discussion of the book between Dr Lisa Hellman and professor Sebastian Conrad (FU Berlin), chaired by professor Håkan Forsell (HU Berlin). 

 

 

Beginn 19 Uhr, Eintritt frei


Freitag, 23. November 2018Aktuell

Buchkönigin kulinarisch!

Cover "Liebesglück"

 


 
Die Buchkönigin zu Besuch in der Biosphäre!

Wir laden Euch ein in  unseren gemütlichen Bioladen an der Ecke - wir bringen einen Schwung an Büchern mit, geben Tipps (auch schon für Weihnachten) und lesen aus unseren liebsten Büchern vor.

 

Die Biosphäre versorgt uns mit einem leckeren vegetarisch-veganen Buffet.

 

Die Kosten für das Buffet betragen 19 Euro (ohne Getränke), Voranmeldung ist erwünscht!

 

Beginn 19:30 Uhr

 


Donnerstag, 01. November 2018Aktuell

Literaturkreis in der Buchkönigin

 

Wir lesen Gabriel Garcia Marquez Spätwerk Die Liebe in den Zeiten der Cholera.

 

Nachdem vor ein paar Monaten bereits Hundert Jahre Einsamkeit das Buch des Lesekreises war, sehen wir uns nun den knapp 20 Jahre später entstanden anderen großen Roman Marquez´an.

 

Erzält wird die Geschichte einer großen und unsterblichen Liebe. Der magische Realismus aus Hundert Jahre Einsamkeit macht hier einem phantasievoll und psychologisch ausgestalteten Realismus Platz, in dem allerdings die vorher so zentrale Geschichte Kolumbiens nur noch am Rande eine Rolle spielt.

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 1. November um 19:15 in der Buchkönigin

 

Gabriel Garcia Marquez: Die Liebe in Zeiten der Cholera, Fischer Verlag 10,00 €

 

 

 


Freitag, 28. September 2018

Kopf aus dem Sand!

Cover "Aus Liebe zur Kunst"

 

 

Die dritte Veranstaltungsreihe der Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus vom 28. September bis 27 Oktober 2018

 

Wir haben ein tolles Programm an verschiedensten Orten, einen Monat lang gibt es jede Woche mindestens eine Veranstaltung.

 

 

Im dritten Jahr unserer Buchladen-Initiative, hat sich wenig zum Besseren verändert. Anlass zur Gründung war uns der Einzug der Alternative für Deutschland in das Berliner Abgeordnetenhaus. Heute sitzt sie auch im Bundestag.

 

 

Wir stecken den Kopf aus dem Sand! Nur so können wir die politische Lage verstehen. Nur so können wir unsere Werte von einem demokratischen Miteinander und allgemeingültigen Menschenrechten verteidigen. In diesem Sinne freuen wir uns auf lebendige Diskussionen, intensiven Austausch und eine gute UnterHaltung bei unseren vielfältigen Veranstaltungen. Das thematische Spektrum ist weit gestreut: es geht u.a. um den NSU und rechte Verlage, Antisemitismus und rechte Popmusik. Den Auftakt macht der 93jährige Holocaustüberlebende Walter Frankenstein, der sich und seine Familie über die NS-Zeit hinweg im Berliner Untergrund retten konnte. Am 27. Oktober gibt es eine große Abschlussveranstaltung: "Was wir UnterHaltung verstehen". 

 

In der Buchkönigin diskutieren wir am Dienstag, 9. Oktober mit Experten von Apabiz und der Taz über Aus- und Verbreitung Rechter Verlage. Die sind wieder auf dem Vormarsch und immer häufiger auch in Sortimenten von Buchhandlungen zu finden, in denen wir sie nicht erwarten würden. Wann spricht man von rechten Verlagen, wer sind die Akteure und wie sind sie aufgestellt? Was sind ihre Themen und wie sehr wirken sie auf andere Medien und den politischen Diskurs? Wie erkennt man rechtes Gedankengut in Büchern? Wie verhält sich der Buchhandel in der Frage?

 

Beginn bei uns 19:30

 

Das ganze Programm unter:

de-de.facebook.com/neukoellner.buchlaeden.gegen.rassismus/


Donnerstag, 27. September 2018

Wolfgang Müller - Aus Liebe zur Kunst

Cover "Aus Liebe zur Kunst"

 

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde Moderne Kunst populär wie nie zuvor, die Zahl der Künstler und Kunstwerke schien zu explodieren. Die Kunstkritik konstatierte Unübersichtlichkeit und Qualitätsverfall, warnte vor ständiger Infragestellung der Kunst und forderte eine neue Erhabenheit.

Doch ist die Kunst tatsächlich so verschieden geworden? Und warum entziehen sich ihre großen Ähnlichkeiten eigentlich der Wahrnehmung?


Als Künstler, Musiker, Autor und Professor für experimentelle Plastik kennt Wolfgang Müller die Strukturen des Kunstbetriebs aus unterschiedlichen Perspektiven. In seinen Essays zeigt er auf, wie aus Züricher DADA fast hundert Jahre später Politik in Island wurde.

Er überlegt, warum sowohl die geniale Grace Jones als auch die grässlichen Bilder von Bernard Buffet unparodierbar sind und macht sich auch sonst seine Gedanken.

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Freitag, 21. September 2018Aktuell

Buchkönigin Geburtstag

Feuerwerk

 

Der achte Geburtstag steht ins Haus! Wir feiern mit Kuchen und Sekt und am Abend gibt es eine, nein drei, Überraschungslesungen!

Kommt vorbei!


Donnerstag, 20. September 2018

Tamta Melaschwili - Marines Engel

Cover "Marines Engel"

 

Tamta Melaschwili liest aus ihren Erzählungen der letzten 10 Jahre, die in dem Band "Marines Engel" gesammelt wurden.

 

Protagonistinnen der Erzählungen sind Frauen verschiedenen Alters und gesellschaftlichem Stand. Die meisten von ihnen gehören jedoch zu marginalen Gruppen, deren Stimme in der Öffentlichkeit fast nie ertönt.

Der Band ist somit auch ein Versuch diese Stimmen zu sammeln und sie für die Leserschaft hörbar zu machen. Und mithilfe der Literatur den Ursprung von Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Unterdrückung zu begreifen.

 

Auf der Buchmesse 2018 präsentiert sich Georgien als Ehrengast unter dem Motto "Georgia - Made by Characters". Lie Lesung findet im Rahmen des Auftritts und mit Unterstützung des Georgian National Book Center statt.

 

Beginn 20:00, Eintritt frei


Mittwoch, 05. September 2018

Bücherkisten - von Menschen und Büchern

Cover "Bücherkisten"

 

 

Bücher sind Träger von Erinnerungen, sie werden verschenkt, verliehen und verloren, gelesen und geliebt. Sie bieten Schutz vor dem Druck des Alltäglichen.

Und Bücher erzählen Geschichten, auch die Geschichten ihrer Besitzer: In der eigenen Bibliothek sind wir Archivare unseres Ich, sie besteht aus den Stunden, Tagen, Jahren, die wir lesend verbracht habe

Bücherkisten« präsentiert in Bild und Text die lebendige Gegenwart der Buchkultur und des Lesens, des unabhängigen Verlegens und Verkaufens von Büchern auf der Grundlage vieler Stunden Interviews mit Menschen, die ihre ganz persönlichen Büchergeschichten schildern.

Autoren, Buchhändler, Verleger, Buchgestalter, Bibliothekare, Archivare, Sammler und viele andere »Buch-Wesen« kommen zu Wort, deren Erinnerungen Zusammenhänge erklären und eine aktuelle Kulturgeschichte des Buches im Zeitalter des Medienwandels entwerfen.

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Mittwoch, 29. August 2018

Die Schule der Trunkenheit

Cover "Schule der Trunkenheit"

 

Da ist sie, genau zur rechten Zeit, die überarbeitete Neuauflage des Klassikers. 

 

Unser Herzensverlag, die Verbrecher, haben nicht Kosten, nicht Mühen gescheut um uns das Werk wieder zugänglich zu machen!

 

Die Schule der Trunkenheit" folgt den verschlungenen Pfaden der Spirituosen durch die Wirren der letzten Jahrhunderte.

 Welche Spirituose kurvte im Glas von Willy Brandt und was trug diese zur Entspannung zwischen Ost und West bei? Warum gefährdete ein katholischer Geheimbund die Brandy-Produktion?
Was brachte Ernest Hemingway zum US-Geheimdienst und Bacardi vor Gericht?

 Jede Machtverschiebung, jeder Krieg, jede technische Neuerung prägte auch Aussehen und Geschmack
der Brände. Neue Absatzmärkte wurden geschaffen, alte brachen ein, exotische Zutaten wurden entdeckt, Weinberge und Industrien gingen in Flammen auf und entstanden
neu, Alkoholsteuern machten manchen Krieg erst möglich, finanzierten aber auch Schulen und Eisenbahnen.

 

 Ein Buch für alle Praktiker und Theoretikerinnen (und umgekehrt), oder, wie der Spiegel verlauten lässt:

... zu anregend um es nüchtern zu lesen, aber historisch zu ausschweifend um es nach drei Drinks noch zu verstehen."

 

Beginn 19:30, Eintritt 5 Euro

 

Und Drinks gibts auch!

 

 


Donnerstag, 23. August 2018Aktuell

Literaturkreis in der Buchkönigin

 

Wir lesen den 2012 zum ersten Mal (von Rosemarie Tietze) ins deutsche übersetzten hochgelobten Roman

 

Das Phantom des Alexander Wolf von Gaito Gasdanow.

 

Gasdanow veröffentlichte den Roman bereits 1947 im französischen Exil, da er weiterhin auf russisch schrieb wurde sein Werk nie sehr bekannt und auch in Russland erst seit einigen Jahren wiederentdeckt.

"Das Phantom des Alexander Wolf" ist eine elegante und  tiefgründigeGeschichte über die Macht und Formbarkeit von Erinnerungen: Er folgt im Paris der zwanziger Jahre einem 31-jährigen russischen Journalisten, dessen Leben durch einen aus Notwehr begangenen Mord an einem Soldaten im russischen Bürgerkrieg bestimmt wird und durch einen Zufall eine drastische Wendung nimmt.

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 23. August um 19:15 in der Buchkönigin

 

Gasdo Gaitanow - Das Phantom des Alexander Wolf. Dtv 2014, 9,90 Euro


Donnerstag, 05. Juli 2018

Kristin Lukas - Der Zorn der dich trifft

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

 

Einmal konnte sie einem Psychopathen entkommen.
Doch das Morden beginnt von Neuem …

 

 

Vor einem Jahr wurde die IT-Beraterin Marie Wagenfeld fast von einer okkulten Gruppe ermordet, die Ereignisse verfolgen sie bis heute. Da tritt Kommissar Kellermann erneut an sie heran. In Hamburg wurde eine brutal zugerichtete Leiche gefunden, deren Inszenierung unschöne Erinnerungen weckt und in deren Unterarm der Mörder den Schriftzug Wagenfeld eingeritzt hat. Kurz darauf gibt es einen weiteren Toten. Sind Trittbrettfahrer am Werk oder ist ein Mitglied des damaligen Zirkels noch auf freiem Fuß?


Der Kommissar will Marie in die Ermittlungen einbeziehen, um den Täter anzulocken. Die junge Frau willigt ein, denn der Gedanke, dass jemand aus ihrem persönlichen Umfeld in die Ereignisse involviert sein könnte und das Morden von Neuem beginnt, lässt ihr keine Ruhe. Tatsächlich scheint Kellermanns Idee aufzugehen, allerdings besser als geplant. Denn kurz darauf wird Marie verfolgt und bedroht.

 

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

 



Freitag, 22. Juni 2018Aktuell

48 Stunden Neukölln 2018

 

Und wir sind auch wieder dabei!

 

 

Mit einer tollen Installation von Eitan Rieger - er baut einen 3D-Drucker bei uns in der Buchkönigin auf!

 

The Authenticity of Replication

 

Freitag 19 - 22 Uhr

Samstag 11 - 20.30 Uhr

Sonntag 11 - 17 Uhr

 

 

www.rieger.design

48-stunden-neukoelln.de


 

 


Freitag, 22. Juni 2018

Daniel Marshall - Der Denunziant

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

 

Sommer 1990: Gregor Packer, Krankenpfleger in einer psychiatrischen Klinik in Ostdeutschland, wird als Informeller Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit denunziert. Für den ehemaligen Stasi-IM beginnt ein unfreiwilliger Roadtrip rund um den Globus: Er irrt durch Indien, reist auf der Suche nach Atlantis über den indischen Ozean, erleidet Schiffbruch in einem Müllstrudel und heiratet in einem Slum in Tansania die Tochter des Slumlords. Und er verliert sie wieder. Zurück in Deutschland beginnt Gregor Packer als Kaufhausdetektiv zu arbeiten. Und er hätte glücklich sein können, wenn ihm nicht sein Führungsoffizier über den Weg laufen würde.

 

 

Mit Pianobegleitung, Beginn 18 Uhr, Eintritt frei



Sonntag, 10. Juni 2018

LiteraTour Neukölln III

 

Und natürlich noch am Sonntag ein besonderes Schmankerl zum Abschluss der LiteraTour Neukölln:

 

Matinee im Garten mit Gedichten von Mikael Vogel

 

Mikael stellt seinen neuesten Gedichtband vor - Dodos auf der Flucht. Ein Requiem für ein verlorenes Bestiarium.

 

Mit seinen honiggelben Achselfederbüscheln / Wollten auch Menschen sich aufplustern: Erst Prinzen und Könige Hawai‘is / Die sie als Steuerzahlungsmittel entgegennahmen, dann / Nach James Cooks dritter Südseereise / Europäer – erst Vogelleim, dann Musketen.


Die akribisch recherchierten Gedichte falten den sprachlichen Naturkosmos ihrer Protagonisten auf: Pflanzen, Nahrung, Gewohnheit, Habitat. Eingebettet in die Fallgeschichten des letzten Vertreters einer Art dokumentiert Vogel als Kontrapunkt den Aufstieg des Menschen. So spinnt Vogel ein Netz aus Naturbeobachtung und Kapitalismus-, Kolonial- und Machtgeschichte – ein Spiel mit der Form von Lexikoneinträgen, das diese an Eleganz und Dichte weit übertrifft.

 

Beginn 12 Uhr, bei gutem Wetter im Garten des Hüttenpalastes, Hobrechtstrasse 65/66, Eingang durch den Hinterhof


Freitag, 08. Juni 2018

LiteraTour Neukölln II

 

Und das ist während des Festivals in der Buchkönigin los:

 

Freitag, 8. Juni - Britta Jürgs (Hg): "Was trinken wir? Alles"

Britta Jürgs, die Verlegerin des Aviva Verlags, zu Gast in der Buchkönigin. Das haben wir uns schon lange gewünscht! Britta stellt ihr jüngst erschienenes Buch „Was trinken wir? Alles“ bei uns vor. Bei kühlem Martini und in entspannter Atmosphäre erfahren wir so einiges über trinkenden Frauen der Weltliteratur und den Aviva Verlag.

 

Champagner oder Martini, Bier oder Wein, Schnaps oder Likör, Whisky oder Wodka – die literarische Bar wartet mit einer breiten Text- und Getränkepalette jedweder Couleur und Geschmacksrichtung auf.

 

Ob Quelle der Inspiration oder größter Feind, die Bedeutung von mehr oder weniger Hochprozentigem für die Entstehung von Literatur ist legendär. Und nicht nur Hemingway, auch Dorothy Parker, Jane Bowles oder Irmgard Keun konnten trinken – und literarisch trinken lassen. Rund um den Tresen tummeln sich die unterschiedlichsten Charaktere, finden Begegnungen statt, freiwillige wie unerwünschte, profane wie folgenschwere.

 

Beginn 18:00 Uhr

 

 

 

Samstag, 7. Juni - Sebastian Meschenmoser: "Die verflixten sieben Geisslein"

 

Endlich wieder eine Meschenmoser-Lesung bei uns!

 

Der Wolf hat den perfekten Plan ausgeheckt, damit ihm die sieben Geißlein die Türe öffnen: Er hat sich als Ziegenmutter verkleidet! Doch was ist das? Im ganzen Haus ist weit und breit kein einziges Geißlein zu sehen. Dafür aber umso mehr Gerümpel und Unordnung! Um die sieben Geißlein zu finden, muss der Wolf erst einmal gründlich putzen und aufräumen …

 

Sebastian liest und zeichnet diese wunderbare und witzige Geschichte für uns!

 

Beginn 16 Uhr

 

 

 

 

 


Mittwoch, 06. Juni 2018Aktuell

LiteraTour Neukölln

Zum dritten Mal präsentiert der unabhängige Buchhandel Neuköllns das Festival LiteraTour Neukölln!

 

 5 Tage - 11 Orte - 17 Veranstaltungen

 

 

Los gehts mit der Eröffnung am Mittwoch: Literarisches Berlin Buffett

 

Wir starten in der Vergangenheit mit Thilo Bock und seinem wunderbaren Gedichtband "Ich kieke, staune, wudre mir", Berlingedichte von 1830 bis heute.

 

Anette Fleming steuert einen Text aus dem Sammelband "Lautstärke ist weiblich" bei und nicht fehlen darf natürlich

 

Uli Hannemann, der Neukölln von vorne bis hinten kennt.

 

 

Ab 20 Uhr in der Galeria Olga Benario, Richardstrasse

 

Das volle Programm findet ihr auf Facebook: https://de-de.facebook.com/LiteraTourNeukoelln/

 

 

 

 


Donnerstag, 17. Mai 2018

Literaturkreis in der Buchkönigin

Unser regelmäßiger Literaturkreis findet diesmal am 17. Mai statt. Wir lesen und besprechen von Nino Haratischwili „Das achte Leben (Für Brilka)“. Gegen 19:15 fangen wir an, alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen!

 

 


Donnerstag, 17. Mai 2018

Literaturkreis in der Buchkönigin (Kopie 2)

Unser regelmäßiger Literaturkreis findet diesmal am 17. Mai statt. Wir lesen und besprechen von Nino Haratischwili „Das achte Leben (Für Brilka)“. Gegen 19:15 fangen wir an, alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen!

 

 


Donnerstag, 15. März 2018

Literaturkreis in der Buchkönigin

Am Donnerstag treffen wir uns wieder zum Literaturkreis! Diesmal besprechen wir den Roman "Als wir Waisen waren" von Kazuo Ishiguro. Wir treffen uns um 19:15 im Laden. Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen


Donnerstag, 01. März 2018

Lesung und Buchvorstellung von "Das Lied vom Abendrot" mit Esther Kinsky und Sebastian Guggolz

Wir freuen uns auf eine ganz besondere Premierenlesung.

Die Autorin und Übersetzerin Esther Kinsky stellt, gemeinsam mit dem Verleger Sebastian Guggolz, die Übersetzung des Romans "Das Lied vom Abendrot" von Lewis Grassic Gibbon bei uns vor. Es ist bereits das zweite Buch von Gibbon das Esther Kinsky übersetzt hat und schon die Übersetzung der "Szenen aus Schottland" hat uns begeistert und berührt. Es wird ganz sicher ein interessanter und sehr literarischer Abend!

 

Hier gehts zum Guggolz Verlag und weiteren Informationen zum Buch:

http://www.guggolz-verlag.de/lied-vom-abendrot

 

Beginn: 19:30  Eintritt frei


Donnerstag, 18. Januar 2018Aktuell

Literaturzirkel

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

Unser Literaturzirkel trifft sich wieder am Donnerstag, den 18. Januar, um 19.15 Uhr

 

Wir sprechen diesmal über Chigozie Obioma - Der dunkle Fluss

 

Sowohl hochgelobt als auch kontrovers rezipiert hat der Debutoman des jungen nigerischen Schriftstellers sehr viel Aufmerksamkeit erregt, auch stand er auf der Shortlist des Man Booker Prize 2015.

Ausgelöst von einer Prophezeiung geraten Benjamin und seine Brüder in einen Strudel der Gewalt, der sowohl die innere Zerissenheit der Figuren als auch die strukturell gewaltätigen Verhältnisse des modernen Nigeria heraufbeschwört.

"Das beste zeitgenössische Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe. Ein moderner Klassiker." sagte Maxim Biller über den Roman im Literarischen Quartett.

 

 

Chigozie Obioma - Der dunkle Fluss. Aufbau, 9,99€

 

Chigozie Obioma - The Fishermen. Pushkin Press, ca. 12,50€

 

 


Mittwoch, 17. Januar 2018

Maike Plath - Befreit Euch!

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

Viele unserer derzeitigen gesellschaftlichen Probleme haben ihre Ursache darin, dass Menschen einen Magel an Selbstwert, Selbstwirksamkeit und sozialer Anerkennung erleben. Diese Entwicklung wird durch ein Bildungssystem verstärkt, das von Wettbewerb, Konkurenz und Abgrenzung geprägt ist. Das Eigene und Eigenwillige muss ständig in vorgegebene Richtlinien eingehegt werden.

 

Maike Plaths hier erstmalig in seiner Gesamtheit beschriebenes Partizipationskonzept will dem etwas entgegensetzen. Statt von systemischen äußeren Leistungsanforderungen geht sie vom Eigensinn und Potenzial des einzelnen Menschen aus:

 

Mein Ziel ist es, die real existierende Diversität in unserer Gesellschaft und in unseren Schulen als Ausgangspunkt aller konzeptionellen Überlegungen zu nehmen und als selbstverständliche Grundlage aller Bildungs- und Wachstumsprozesse mit zu denken – und auf diese Weise Vielfalt als größte gesellschaftliche Ressource produktiv werden zu lassen.

 

 

 Beginn 19:30, Eintritt frei

 

www.maikesblog.de

www.maikeplath.de

 

 


Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ingrid Sissung - Gans vergessen

Cover "Liebesglück"

 

Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte

 

Kuh Tilda und Kamel Klaus sind beste Brieffreunde. Weihnachten wollen sie gemeinsam feiern - mit Gans, Tannenbaum und Allem, was dazugehört! Doch als es so weit ist, hat Tilda vergessen, eine Gans einzuladen.

 

Heiligabend ohne die Gesellschaft einer Weihnachtsgans? Undekbar! Sofort machen sich die beiden auf die Suche, und tatsächlich finen sie eine einsame Gans, denn Klaus und Tilda sind nicht die Einzigen im Dorf die ihre Gans vergessen haben...

 

So wird es doch noch ein ganz besonderes Weihnachtsfest!!

 

Lesung für Groß und Klein,

Beginn 16 Uhr, Eintritt frei

 

www.ingrid-sissung.de


Dienstag, 05. Dezember 2017

Hilkje Hänel - Engel der Erlösung

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

Berlin im Winter. Innerhalb weniger Tage werden fünf Frauen ermordet aufgefunden.Die Frauen wurden brutal misshandelt und schließlich erstickt.

Bei allen Opfern finden sich deutliche Spuren von zurückliegender häuslicher Gewalt. Alexandra Gode, genannt Alex, 39-jährige Hauptkommissarin bei der Mordkommission, ermittelt im Umfeld der Toten. Jeder der Ehemänner hat jedoch ein Alibi für den Tatzeitpunkt.

Und dann taucht ein sechstes Opfer auf, das nicht ins Muster passt. Alex steht wieder ganz am Anfang. Doch die Zeit drängt, der Mörder hat sein nächstes Opfer längst im Visier ...

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Donnerstag, 30. November 2017Aktuell

Literaturzirkel

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

Unser Literaturzirkel trifft sich wieder am Donnerstag, den 30. November um 19:00 Uhr

 

Wir sprechen diesmal über Vladimir Nabokov - Lolita.

 

Der Roman "Lolita" löste bei seinem Erscheinen 1955 einen Skandal aus, der Name ist zum festen Begriff geworten (Lolitakomplex) und hat Eingang in den alltäglichen Sprachgebrauch gefunden.

Nabokovs Roman aber auf das Motiv einer pädophilen Liebe oder eine Altherrenphantasie zur reduzieren griff damals wie heute zu kurz: "Lolita" ist weder pornografisch noch obszön, nicht reißerisch sondern ironisch, tragikomisch und melancholisch. Es ist die differenzierte Geschichte einer verzweifelten, destruktiven Liebe.

 

Vladimir Nabokov - Lolita. Rowohlt Verlag 11,99 €.

Valdimir Nabokov - Lolita. Penguin UK, ca. 10 €.


Mittwoch, 29. November 2017Aktuell

Buchkönigin kulinarisch!

Cover "Liebesglück"

 


 
Die Buchkönigin zu Besuch in der Biosphäre!

Wir laden Euch ein in  unseren gemütlichen Bioladen an der Ecke - wir bringen einen Schwung an Büchern mit, geben Tipps (auch schon für Weihnachten) und lesen aus unseren liebsten Büchern vor.

 

Die Biosphäre versorgt uns mit einem leckeren vegetarisch-veganen Buffet und einem Bratapfel.

 

Die Kosten für das Buffet betragen 15 Euro (ohne Getränke), Voranmeldung ist erwünscht!

 

Beginn 19:30 Uhr

 


Samstag, 25. November 2017

Ink Rebels - Bücher ohne Wenn und Aber

Buchcover

Achtung: Lesung muss leider entfallen!!

 

Das sagen die Inkrebels über sich:

 

Fünf Autorinnen, die ihre Werke auch in Eigenregie an den Start bringen. Was als lustiger Chat mit netten Kolleginnen begann, entwickelte sich zu einem innovativen Autorenlabel, in dem wir uns nicht nur beim Schreiben anfeuern, sondern uns auch gegenseitig mit Lektoraten, Coverentwürfen und gemeinsamer Pressearbeit unterstützen. Wir schreiben nicht nur unsere eigenen Geschichten mit Verve, Herzblut und Expertise, sondern kümmern uns ebenso engagiert um die Texte der anderen. Dabei ist jede von uns eine Fachfrau auf ihrem Gebiet und trägt dazu bei, unsere Bücher in professioneller Qualität zu veröffentlichen. So können wir, unabhängig von äußeren Einflüssen, genau die Geschichten schreiben, die unbedingt erzählt werden wollen.

 

Die Autorinnen stellen uns ihr Label vor, es lesen

 

Julia Dibbern aus Wolkendämmerung


Kira Minttu aus Me, without words (Stay Tuned 2)

 


Beginn 19:00, Eintritt gegen Spende

 

www.ink-rebels.de

 

Achtung: Lesung muss leider entfallen!!

 

 


Donnerstag, 16. November 2017

Claire Horst - Alle Geschichten (er)zählen

Buchcover

 

Buchvorstellung und Mini-Schreib-Workshop: „Alle Geschichten (er)zählen – Aktivierendes kreatives Schreiben gegen Diskriminierung“


Kreatives Schreiben – dabei denken die meisten an Schreibzirkel, in denen zum reinen Vergnügen geschrieben wird, vielleicht mit der Hoffnung, den nächsten Bestseller zu landen.

Mit kreativem Schreiben geht aber noch viel mehr. Es hilft dabei, sich spielerisch mit der eigenen Biografie, mit eigenen Einstellungen und Erfahrungen zu beschäftigen. Deshalb eignet es sich sehr gut für eine Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Diskriminierung, ob in der Schule, in der politischen Bildungsarbeit oder eben in der eigenen Schreibgruppe.

Nach einer kurzen Einführung von Claire Horst, Schreibtrainerin und Bildungsreferentin, findet ein Mini-Schreib-Workshop statt: Ausprobieren einiger Schreibübungen und Austausch in der Gruppe.

 

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

 

 


Mittwoch, 08. November 2017

Fikry El Azzouzi - Sie allein

Buchcover

 

Der Roman erzählt die berührende Geschichte von zwei Menschen, die zusammenfinden – vor dem Hintergrund einer Gesellschaft, die auseinanderfällt.

 

In der Küche des Restaurants, das Eva mit ihrem Freund in Brüssel betreibt, arbeitet Ayoub, ein junger Mann marokkanischer Herkunft. Er wirkt intelligent, wach, interessant, aber wie aus einer anderen Welt; uneinschätzbar, fremd. Eva und er kommen sich näher und plötzlich so nah, dass beiden klar wird: Ihren weiteren Weg wollen sie zusammen gehen. Trotz vieler Verdächtigungen, Vorurteile, Widerstände. Neu anfangen.

Denn während die beiden ein Paar werden, gleitet ihr Land ab in einen Strudel aus islamistischem Terror, rechter Gewalt und einem politischen Populismus, der plötzlich wieder Menschen zweiter Klasse erzeugt.

 

 Fikry El Azzouzi ist ein flämischer Autor marokkanischer Herkunft. Er machte sich einen Namen als Kolumnist und Dramatiker und wurde u.a. mit dem Autorenpreis für Theaterkunst 2013 ausgezeichnet. El Azzouzi gehört zu den wichtigen politischen Stimmen seines Landes.

 

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Freitag, 06. Oktober 2017

Kathrin Werner - Liebesglück

Cover "Liebesglück"

 

Wahre Geschichten von der großen Liebe!

 

Nicht nur bei Rosamunde Pilcher oder in Hollywood zu finden - Kathrin Wernder hat viele Länder bereist und die zwanzig schönsten Liebesgeschichten, die ihr begegnet sind, aufgeschrieben. Sie erzählt sie uns auf bewegende, bezaubernde Weise.

 

Kathrin Werner ist Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in New York und schreibt dort über die Welt der Wirtschaft, vor allem über die Menschen hinter den Zahlen. In ihrem Buch geht sie mit Gespür für ungewöhnliche Geschichten dem schönsten Gefühl der Welt auf den Grund.

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Donnerstag, 05. Oktober 2017

Mitternachtslesung und Release-Party „Das Büro“ Band 7

Der siebenbändige Romanzyklus Das Büro - Der Roman von J.J. Voskuil (»Het Bureau«) war in den Niederlanden mit über 400.000 verkauften Exemplaren ein Riesenerfolg. Er wurde bei einer Internetabstimmung auf Platz 7 der wichtigsten niederländischen Romane aller Zeiten gewählt! Am Erstverkaufstag der Bände standen in Amsterdam Schlangen vor den Buchläden, auch hierzulande hat sich eine stetig wachsende Fangemeinde gebildet.

Da am 6.10.2017 nun der letzte Band „Das Büro“ erscheint, wollen wir dies mit einer Nachtlesung feiern.
Die Buchkönigin hat den Verbrecherverlag dazu eingeladen. Der druckfrische Band wird selbstverständlich wie alle anderen Bände des Zyklus vor Ort sein.

Anke Stelling, Manja Präkels und Andreas Spechtl werden jeweils kurz aus dem Buch lesen, es wird Sekt geben und es soll gefeiert werden.
Feiern Sie mit uns! Sie sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Hier weitere Informationen zu dem Romanzyklus.


Dienstag, 05. September 2017

Ralf Füchs - Freiheit verteidigen

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

Die liberalen Demokratien stecken in einer Krise. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen sinkt, populistische Demagogen haben Zulauf.

Ralf Fücks, ehemaliges Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung analysiert in seinem aktuellen Buch "Freiheit verteidigen-Wie wir den Kampf um die offenen Gesellschaft gewinnen" genau diesen gegenwärtigen Zustand.


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "To Do: Demokratie" möchten wir als Teil der Initative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassimus herzlich zur Lesung und Gepräch mit Ralf Fücks am kommenden Dienstag einladen!

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

www.facebook.com/neukoellner.buchlaeden.gegen.rassismus/


Freitag, 14. Juli 2017Lesung

Festival Offenes Neukölln

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

 

"Offenes Neukölln" vom 14. bis zum 16. Juli an vielen Orten wird gefeiert, diskutiert und Neukölln gelebt.

Wir sind auch dabei:

 

Freitag, den 14.07 Juliane Beer: "Selbst gerächt"

Erschüttert über den Tod einer alten Frau, die nach einer Zwangsräumung einen Herzinfarkt erlitt, beschließen vier Frauen, gegen die kriminellen Machenschaften korrupter Immobiliengesellschaften anzugehen.

Des Nachts suchen sie sich besonders böse Immobilienmakler und hängen sie kopfüber im Park auf. Die Opfer können stets schnell gerettet werden und so werden die Parkhenkerinnen zunächst nur belächelt. Doch dann hängt eines Morgens ein Miethai tot im Baum …

 

Beginn 19 Uhr, Eintritt frei

 

 

Samstag, 15.07. Johanna Montanari - Wege zum Nein

 

„Wege zum Nein“ betrachtet die Reform des Sexualstrafrechts 2016 im gesellschaftlichen Kontext sexueller Gewalt, sexueller Selbstbestimmung und Emanzipation.

Antirassistische queer-feministische Perspektiven beziehen klare Positionen, machen sich angreifbar und treten in Austausch miteinander. Sexualstrafrecht, #NeinHeisstNein, rassistische Instrumentalisierung, Rassismus in Deutschland, Vergewaltigungskultur, persönliche Erfahrungen, feministische Geschichte_n und Konsens werden nicht als Einzelthemen, sondern in ihrer Abhängigkeit voneinander diskutiert.

Dabei ist die zentrale Frage, wie Räume sozialer Interaktion geschaffen werden können, in denen Nein nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird.

 

Beginn 18 Uhr, Eintritt frei

www.offenes-neukoelln.de


Freitag, 23. Juni 2017Aktuell

48 Stunden Neukölln 23 - 25 Juni

 

Und wir sind auch wieder dabei!

Citpelo wird unser Schaufenster bespielen bzw. bekleben

https://www.facebook.com/citpelo/?fref=mentions

 

und Vince van Geffen zeigt ab Freitag seine Installation "Notes on Half-light" bei uns im Laden!

www.1728ie.info

 

 


Freitag, 16. Juni 2017Aktuell

Deutsch-Finnischer Literatur Abend

 

Terve - die meisten von Euch wissen es ja, eine der Königinnen hat einen Finnland-Fimmel. Darum freut sich die Buchköngin natürlich besonders auf diese Veranstaltung am 16. Juni!

Das wird interessant, lustig und mindestens dreisprachig. Wir erwarten Gäste aus dem Norden, deshalb wird es schnell voll. Bei Interesse bitten wir um Voranmeldung! Moi Moi..

 

www.facebook.com/DasFinnBuch/


Donnerstag, 18. Mai 2017

LiteraTour Festival 2017

Zum zweiten Mal präsentieren wir Euch ein tolles Programm zum LiteraTour Festival! Das Festival ist komplett von den kleinen, unabhängigen Buchhandlungen in Neukölln organisiert, und wir sind stolz Euch auch in diesem Jahr mit einem großartigen Programm beglücken zu können. Alle Veranstaltungen sind ohne Eintritt - über reichlich BesucherInnen würden wir uns sehr freuen!

 

Hier das Programm der Buchkönigin:

 

Donnerstag, 18.05. 18:30 Uhr

"Perspektive-Hefte für zeitgenössische Literatur" wird von der Autorin Arlette-Louise Ndakoze und anderen AutorInnen bei uns vorgestellt. Gelesen werden Texte die in den letzten Ausgaben des Magazins erschienen sind.

www.perspektive.at

 

 

 

 

 

 

Freitag, 19.05. 16:00 Uhr

Benjamin Tienti liest aus seinem Debütroman "Salon Salami". Wir freuen uns sehr, dass Buch spielt auf der Sonnenallee und an anderen Orten in Neukölln. Eine authentische und spannende Geschichte für Kleine und Große Menschen ab 9 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 19.05. 18:00 Uhr

Der Verleger des Guggolz Verlags Sebastian Guggolz kommt in Begleitung von Esther Kinsky. Gemeinsam stellen sie die bislang unveröffentlichte Übersetzung des Romans "Sunset Song" von James Leslie Mitchell vor. Dass letzte von Esther Kinsky übersetzte Buch "Szenen aus Schottland" wurde 2016 mit dem Melusine-Huss-Preis ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass die beiden gemeinsam den Abend bei und mit uns verbringen werden!

 

 

 

 

 

Samstag, 20.05.  18:00 Uhr

Stephan Lohse stellt seinen Debütroman "Ein fauler Gott" bei uns vor. Voller Empathie und mit anrührender Komik erzählt der Autor in seinem Buch vom Aufwachsen Anfang der Siebziger Jahre, von Teenagernöten und dem Trost der Freundschaft. Den Schauspieler Stephan Lohse lesen zu hören ist eine große Freude- soviel sei an dieser Stelle schon einmal verraten!

 

 

 

 

 

 


Donnerstag, 20. April 2017

Buchvorstellung: Jessica J. Lee "Mein Jahr im Wasser"


Niemals hätte Jessica J. Lee gedacht, dass ausgerechnet die Seen rund um die deutsche Hauptstadt ihrem Leben eine neue Wendung geben würden. Geboren und aufgewachsen in Kanada, hat sie später viele Jahre in England verbracht. Berlin mutet ihr zunächst unwirtlich an.

Als Lichtblick erscheinen ihr die unzähligen Seen rund um die Stadt. Und die passionierte Schwimmerin beschließt: 52 der über 3000 im Brandenburger Land versteckten Gewässer wird sie im Laufe eines Jahres testen - ganz egal, ob die Augusthitze über dem Nymphensee brütet oder die klirrende Kälte den Schlachtensee gefrieren lässt ...

Mit zarter Lakonie erzählt "Mein Jahr im Wasser" von Verlorenheit und Fremdheit, von frühen Verletzungen und kindlichen Ängsten, aber auch von seidig-klarem Wasser auf der Haut und der meditativen Wirkung, die das Schwimmen in offenen Gewässern haben kann. Am Ende lösen sich nicht alle Probleme, aber es wächst ein Gefühl von Zuhause quer über alle Kontinente hinweg.

 

Lesung (dt./engl.) mit vielen See-Photos. Durch den Abend führt: Luisa Weiss

 

Beginn 20:00 Uhr, Eintritt frei


Donnerstag, 30. März 2017

Barbara Anderlič und Nataša Kramberger im kreativen Gespräch

 

In Kooperation mit dem Verein Periskop e.V., Verein für Vernetzung kreativer Perspektiven zwischen Slowenien und Deutschland

 

Anekdoten über belehrende Taxifahrer, besserwisserische Kirchenmäuse, biedere Museumsbesucherinnen und bombastische Souvenirs:

Diese zu verantworten haben die grenzüberschreitenden Sprach- und Literaturschmugglerinnen Barbara Anderlič und Nataša Kramberger.

Zweitere liest aus ihrem preisgekrönten Roman Nebesa v robidah. Erstere aus einem Potpourri aus Kurzgeschichten und Theatertexten.Erleben Sie die zwei slowenischen Autorinnen erstmals gemeinsam im Gespräch. Thematisiert werden das Schreiben, das Übersetzen und das sagenumwobene und unentbehrliche Sitzfleisch.

 

http://www.periskop-berlin.org/

 

 

 

Beginn 19:30, der Eintritt ist frei


Freitag, 27. Januar 2017Aktuell

Sachen mit Wörtern

 

Endlich mal wieder ein Abend mit "Sachen mit Wörtern"!

Die neue Ausgabe wird wie schon so oft bei uns in der Buchkönigin vorgestellt, wir freuen uns auf interessante Beiträge und ein volles Haus!

Die neue Ausgabe: Fixpoetry - wir reden über Literatur

https://www.fixpoetry.com/feuilleton/kritiken/rosa-baumgartner-mena-koller-theresa-mienau-laura-schlingloff/anneke-lubkowitz/sachen-mit-woertern-7-spur

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

 

 

 


Donnerstag, 24. November 2016

Lesung mit Juliane Beer "Unvermeidbare Beeinflussung"

Auf dem Dachboden eines Neuköllner Mehrfamilienhauses treibt ein Geist sein Unwesen. Das zumindest vermuten die Bewohnerinnen. Bis schließlich der Vermieter Butt tot im Treppenhaus aufgefunden wird. Ist der Geist seiner verstorbenen Frau zurückgekehrt, um sich an ihm zu rächen? Oder handelt es sich vielleicht doch um eine nachbarschaftliche Verschwörung? Kommissarin Liz Feldmann nimmt die Ermittlungen auf. Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf kleinbürgerliche Nachbarschaftsintrigen, Heimlichtuereien und vertuschte Verbrechen…

Juliane Beer gelingt mit diesem Krimi ein Balanceakt zwischen Klischee und Realität, der humorvoll und beinahe nebenbei gesellschaftliche Schieflagen aufdeckt.

Juliane Beer war schon häufiger bei uns zu Gast und wir freuen uns diesmal besonders, denn sie hat ihren aktuellen Krimi im Gepäck! Neukölln, wie wir es lesen wollen...

 

-Eintritt frei-  Beginn: 19:30

 

 


Treffer 1 bis 50 von 144
<< Erste < Zurück 1-50 51-100 101-144 Weiter > Letzte >>