Bleib immer auf dem Laufenden mit dem E-Mail-Verteiler oder verbinde Dich mit unserer Facebookseite.

Freitag, 15. Februar 2019

Nebenwirkungen - Lyrikabend

 

Vier junge LyrikerInnen stellen sich an diesem Abend in der Buchkönigin vor.

 

Birgit Kreipe

 

Umschwünge, Übergangssituationen und deren Nebenwirkungen, Ungewissheit, Unruhe und Bewusstseinssprünge!

 

 

Birgit Kreipe, geboren in Hildesheim, studierte Psychologie und Germanistik. Sie lebt in Berlin. Ihre Gedichte erschienen in vielen Zeitschriften und Anthologien. Ihre Gedichte wurden mit dem Münchner Lyrikpreis 2013 und dem Irseer Pegasus 2014 ausgezeichnet. 2016 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats. 2018 war sie Finalistin beim Lyrikpreis Meran.

 


Alexander Kappe

 

Das Portal unerwartet nur zu einer Seite hin offen.

 

Alexander Kappe wurde 1987 in Berlin geboren, wo er lebt, schreibt und aktuell promoviert. Er hat Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und Philosophie an der Freien Universität Berlin studiert, und promoviert zu einem semiologischen Thema.

 

 

Ines Berwing

 

Kinder als Maschinen, kleine Spukgestalten oder Cyborgs, die wie zufällig darauf aufmerksam werden dass sie Empfindungen haben.

 

Ines Berwing wurde 1984 in Bad Nauheim geboren. Sie studierte deutsche und englische Literaturwissenschaften, danach Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Ihre Kurzfilme liefen auf zahlreichen internationalen Festivals und wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihre Gedichte wurden in Zeitschriften sowie im Jahrbuch der Lyrik 2015 veröffentlicht. Im Januar 2019 erschien ihr Lyrikdebüt „muster des stillen verkabelns“ im hochroth Verlag.

 

 

Sebastian Unger

 

Mit dem freihändigen Appetit der Vögel.

 

Sebastian Unger, geboren 1978 in Berlin, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kulturwissenschaften in Ff/O. Veröffentlichungen von Gedichten sind in Zeitschriften und Anthologien zu finden. 2011 erhielt er den Lyrikpreis des 19. Open Mike. Die Arbeit an seinen Gedichten wurde 2014 mit dem Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste und 2015 mit dem Arbeitsstipendium für Literatur des Berliner Senats gefördert. Er lebt in Berlin und derzeit auch in Shanghai. Sein Lyrikdebüt Die Tiere wissen noch nicht Bescheid erschien 2018 bei Matthes & Seitz Berlin.

 

 

 

Beginn 20:00 Uhr, Eintritt frei

 

 

 


Donnerstag, 14. März 2019

Ulrike Gramann - Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth

Cover des Buches

 

Bewegung ist Claudias große Begabung, größte Freude von Mädchenbeinen an.Straßenfußball, Basketball, Tennis, Leichtathletik…, schnell, kraftvoll, beweglich findet sie in jede Sportart hinein.


Aufgewachsen im West-Berlin der 60er Jahre, erlebt Claudia Fingerhuth die politischen Auseinandersetzungen der 80er Jahre in Berlin-Kreuzberg, Proteste, Umbrüche, Aufbrüche. In der autonomen Frauenbewegung begegnet sie dem Kickboxen, feministischer Selbstverteidigung und Wendo und wird Trainerin.

Für die überzeugte Breitensportlerin im Körper einer Leistungssportlerin ist Sport ein gutes Konzept für jede Frau, gleich, welche körperlichen Voraussetzungen sie mitbringt und welchen Widrigkeiten des Lebens sie sich stellt.


Denn: „Du musst keine geborene Kämpferin sein, um mit uns zu trainieren!“

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

www.poliander.de


Donnerstag, 28. März 2019Aktuell

Literaturkreis in der Buchkönigin

 

Wir lesen Theresia Enzensberger - Blaupause

 

Der Debutroman von Theresia Enzensberger spielt Anfang der 20er Jahre am Weimarer Bauhaus. Enzensberger erzählt darin eine Coming-of-Age-Story, die gleichzeitig eine "Emanzipationsgeschichte" ist: Eine junge Frau versucht sich Anfang des 20. Jahrhunderts in einer von Männern dominierten Kunstwelt zu etablieren. Sie will eine neue Welt mitkreieren. Doch schnell muss sie feststellen, dass die patriarchalen Strukturen selbst dort, wo Gleichheit und Emanzipation propagiert werden, so tief eingegraben sind, dass jeder Befreiungsversuch aussichtslos erscheint

 

Wir treffen uns am Donnerstag, 28. März um 19:15 in der Buchkönigin

 

Theresia Enzensberger - Blaupause. DTV, 10,90 €

 

 

 


Samstag, 30. März 2019Aktuell

Indiebookday 2019 mit den Verbrechern

Logo Verbrecher Verlag

 

Verbrecher in der Buchkönigin!

 

Am Nachmittag fallen Sie bei uns ein, bringen ihre neuen und alten Bücher mit und lesen!

 

VerlegerIn Kristine Listau und Jörg Sundermeier helfen uns beim Verkauf ihrer Bücher und plaudern aus dem Verlagsleben und zwei kurze Lesungen gibt es auch.

 

16 Uhr Verlagsvorstellung und Gespräch mit Kristine Listau und Jörg Sundermeier

 

17 Uhr Dilek Güngör liest aus"Ich bin Özlem"

 

18 Uhr Phiipp Böhm liest aus "Schellenmann"


Einen Überblick über die vergangenen Veranstaltungen findet Ihr im Veranstaltungsarchiv.

Unser E-Mail-Verteiler

Möchtest Du gerne mit uns in Kontakt bleiben? Willst Du über Veranstaltungen informiert werden? Oder einfach Bescheid wissen, wenn es was Neues bei der Buchkönigin gibt? Dann registriere Dich bei unserem E-Mail-Verteiler.

Klick hier um zum Formular zu gelangen.

Oder verbinde Dich mit unserer Facebookseite oder folge uns bei Twitter.