Kommende Veranstaltungen

Mittwoch, 11. Mai 2022

Frühlingslesung in der Buchkönigin

Es ist uns eine außerordentliche Freude euch und Ihnen unsere erste Lesung bei uns im Laden für dieses Jahr anzukündigen!

Am 11.05.2022 lesen die Autorin Senka Marić und ihre Übersetzerin Marie Alpermann aus „Körper-Kintsugi“.

In der japanischen Kunsttechnik Kintsugi wird zerbrochene Keramik mit flüssigem Gold repariert. Statt sie zu kaschieren, werden die beschädigten Stellen noch betont, seine Brüche machen den schöner. In "Körper-Kintsugi" setzt die Protagonistin den Krebszellen in ihren Brüsten einen starken Überlebenswillen entgegen. Persönlich und eindringlich erzählt Senka Marić vom Kampf um Würde und Schönheit, auch wenn der Körper in zahlreichen Operationen zerschnitten und durch Chemotherapien beinahe zerstört wird. In kurzen, eingestreuten Szenen zeichnet die Figur ihre schmerzvolle Erinnerungen an das Heranwachsen in einer patriarchalen Gesellschaft nach, von denen sie sich durch ihre Auseinandersetzung mit der als "weiblich" verstandenen und mit viel Scham und Tabu belegten Krankheit zu befreien vermag. Ein kämpferischer Text voller Stärke und Kraft, hart zu lesen, aber letztendlich Mut machend.

Senka Marić wurde für „Körper-Kintsugi“ 2019 mit dem Meša-Selimović-Preis für den besten Roman im südslawischen Sprachraum ausgezeichnet, in der deutschen Übersetzung erschien es im eta-Verlag 2021.

"... [Marić] gelingt eine genuin literarische Auseinandersetzung, welche die erschütternde Wucht dieser existenziellen Erfahrung auszudrücken vermag. Derer gibt es aktuell tatsächlich nicht viele." Carola Ebeling, taz.am Wochenende vom 30.10.2021

 

Ort: Die Buchkönigin

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

Anmeldung an info@buchkoenigin.de

 

Aufgrund der weiter bestehenden hohen Inzidenzen besteht eine maximale Personenanzahl von 20 Gästen. Wir bitten zudem höflich um das Tragen einer Maske und wenn möglich einen aktuellen negativen Corona-Schnelltest, auch wenn dies natürlich nicht verpflichtend ist. Wir möchten so einen möglichst sicheren Ort für eine Lesung schaffen.


Donnerstag, 19. Mai 2022

Frequenzen. Feminismen global.

Vom 19. bis 21. Mai 2022 veranstaltet das Goethe-Institut das interdisziplinäre Festival „Frequenzen. Feminismen global“. Auf dem Berliner Pfefferberg-Gelände und in den Sophiensaelen öffnen sich drei Tage lang Resonanzräume für feministische Debatten und Bewegungen – multiperspektivisch, intersektional und divers.

Hier geht es zur Website der Veranstalter:innen

Wir begleiten das Festival mit einer Leseecke auf dem Gelände des Pfefferbergs, bei der wir in Kooperation mit den Veranstalter:innen eine erlesene Auswahl an intersektionalen feministischen Büchern auf deutsch und englisch präsentieren werden, um euch vor Ort die Möglichkeit zu geben zu schmökern und den Diskurs durch die theoretische wie literarische Auseinandersetzung mit feministischen Themen zu beflügeln!

Am 20.05.22 um 14:30 Uhr veranstalten wir zudem eine Lesung zu dem wichtigen Buch "Selbstbesteimmung. Für reproduktive Rechte." von Gesine Agena, Patricia Hecht und Dinah Riese. Das Ganze wird auf der Kiesfläche auf dem Gelände des Pfefferbergs stattfinden. Patricia Hecht (Redakteurin für Geschlechterpolitik der taz. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Antifeminismus und reproduktive Rechte im inner- und außerparlamentarischen Spektrum) und Dinah Riese (Redakteurin für Migration und Einwanderungsgesellschaft im Inlandsressort der taz. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind reproduktive Rechte.) werden mit uns im Gespräch sein und wir sind sehr gespannt auf unsere gemeinsame Diskussion und die Vorstellung ihrer Arbeit!

 

Für die Veranstaltung wird keine Voranmeldung nötig sein, kommt also einfach vorbei.