Veranstaltungsarchiv

Ein Überblick der vergangenen Veranstaltungen:

Donnerstag, 01. März 2018

Lesung und Buchvorstellung von "Das Lied vom Abendrot" mit Esther Kinsky und Sebastian Guggolz

Wir freuen uns auf eine ganz besondere Premierenlesung.

Die Autorin und Übersetzerin Esther Kinsky stellt, gemeinsam mit dem Verleger Sebastian Guggolz, die Übersetzung des Romans "Das Lied vom Abendrot" von Lewis Grassic Gibbon bei uns vor. Es ist bereits das zweite Buch von Gibbon das Esther Kinsky übersetzt hat und schon die Übersetzung der "Szenen aus Schottland" hat uns begeistert und berührt. Es wird ganz sicher ein interessanter und sehr literarischer Abend!

 

Hier gehts zum Guggolz Verlag und weiteren Informationen zum Buch:

<link http: www.guggolz-verlag.de lied-vom-abendrot>

www.guggolz-verlag.de/lied-vom-abendrot

 

Beginn: 19:30  Eintritt frei


Donnerstag, 18. Januar 2018

Literaturzirkel

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

Unser Literaturzirkel trifft sich wieder am Donnerstag, den 18. Januar, um 19.15 Uhr

 

Wir sprechen diesmal über Chigozie Obioma - Der dunkle Fluss

 

Sowohl hochgelobt als auch kontrovers rezipiert hat der Debutoman des jungen nigerischen Schriftstellers sehr viel Aufmerksamkeit erregt, auch stand er auf der Shortlist des Man Booker Prize 2015.

Ausgelöst von einer Prophezeiung geraten Benjamin und seine Brüder in einen Strudel der Gewalt, der sowohl die innere Zerissenheit der Figuren als auch die strukturell gewaltätigen Verhältnisse des modernen Nigeria heraufbeschwört.

"Das beste zeitgenössische Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe. Ein moderner Klassiker." sagte Maxim Biller über den Roman im Literarischen Quartett.

 

 

Chigozie Obioma - Der dunkle Fluss. Aufbau, 9,99€

 

Chigozie Obioma - The Fishermen. Pushkin Press, ca. 12,50€

 


Mittwoch, 17. Januar 2018

Maike Plath - Befreit Euch!

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

Viele unserer derzeitigen gesellschaftlichen Probleme haben ihre Ursache darin, dass Menschen einen Magel an Selbstwert, Selbstwirksamkeit und sozialer Anerkennung erleben. Diese Entwicklung wird durch ein Bildungssystem verstärkt, das von Wettbewerb, Konkurenz und Abgrenzung geprägt ist. Das Eigene und Eigenwillige muss ständig in vorgegebene Richtlinien eingehegt werden.

 

Maike Plaths hier erstmalig in seiner Gesamtheit beschriebenes Partizipationskonzept will dem etwas entgegensetzen. Statt von systemischen äußeren Leistungsanforderungen geht sie vom Eigensinn und Potenzial des einzelnen Menschen aus:

 

Mein Ziel ist es, die real existierende Diversität in unserer Gesellschaft und in unseren Schulen als Ausgangspunkt aller konzeptionellen Überlegungen zu nehmen und als selbstverständliche Grundlage aller Bildungs- und Wachstumsprozesse mit zu denken – und auf diese Weise Vielfalt als größte gesellschaftliche Ressource produktiv werden zu lassen.

 

 

 Beginn 19:30, Eintritt frei

 

<link http: www.maikesblog.de>www.maikesblog.de

<link http: www.maikeplath.de>www.maikeplath.de

 


Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ingrid Sissung - Gans vergessen

Cover "Liebesglück"

Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte


Dienstag, 05. Dezember 2017

Hilkje Hänel - Engel der Erlösung

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

Berlin im Winter. Innerhalb weniger Tage werden fünf Frauen ermordet aufgefunden.Die Frauen wurden brutal misshandelt und schließlich erstickt.

Bei allen Opfern finden sich deutliche Spuren von zurückliegender häuslicher Gewalt. Alexandra Gode, genannt Alex, 39-jährige Hauptkommissarin bei der Mordkommission, ermittelt im Umfeld der Toten. Jeder der Ehemänner hat jedoch ein Alibi für den Tatzeitpunkt.

Und dann taucht ein sechstes Opfer auf, das nicht ins Muster passt. Alex steht wieder ganz am Anfang. Doch die Zeit drängt, der Mörder hat sein nächstes Opfer längst im Visier ...

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Donnerstag, 30. November 2017

Literaturzirkel

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

Unser Literaturzirkel trifft sich wieder am Donnerstag, den 30. November um 19:00 Uhr

 

Wir sprechen diesmal über Vladimir Nabokov - Lolita.

 

Der Roman "Lolita" löste bei seinem Erscheinen 1955 einen Skandal aus, der Name ist zum festen Begriff geworten (Lolitakomplex) und hat Eingang in den alltäglichen Sprachgebrauch gefunden.

Nabokovs Roman aber auf das Motiv einer pädophilen Liebe oder eine Altherrenphantasie zur reduzieren griff damals wie heute zu kurz: "Lolita" ist weder pornografisch noch obszön, nicht reißerisch sondern ironisch, tragikomisch und melancholisch. Es ist die differenzierte Geschichte einer verzweifelten, destruktiven Liebe.

 

Vladimir Nabokov - Lolita. Rowohlt Verlag 11,99 €.

Valdimir Nabokov - Lolita. Penguin UK, ca. 10 €.


Mittwoch, 29. November 2017

Buchkönigin kulinarisch!

Cover "Liebesglück"

Wir machen einen Besuch in der Nachbarschaft!


Samstag, 25. November 2017

Ink Rebels - Bücher ohne Wenn und Aber

Buchcover

Vorstellung des jungen Autorenlabels


Donnerstag, 16. November 2017

Claire Horst - Alle Geschichten (er)zählen

Buchcover

Aktivierendes kreatives Schreiben gegen Diskriminierung


Mittwoch, 08. November 2017

Fikry El Azzouzi - Sie allein

Buchcover

Der Roman erzählt die berührende Geschichte von zwei Menschen, die zusammenfinden – vor dem Hintergrund einer Gesellschaft, die auseinanderfällt.

 

In der Küche des Restaurants, das Eva mit ihrem Freund in Brüssel betreibt, arbeitet Ayoub, ein junger Mann marokkanischer Herkunft. Er wirkt intelligent, wach, interessant, aber wie aus einer anderen Welt; uneinschätzbar, fremd. Eva und er kommen sich näher und plötzlich so nah, dass beiden klar wird: Ihren weiteren Weg wollen sie zusammen gehen. Trotz vieler Verdächtigungen, Vorurteile, Widerstände. Neu anfangen.

Denn während die beiden ein Paar werden, gleitet ihr Land ab in einen Strudel aus islamistischem Terror, rechter Gewalt und einem politischen Populismus, der plötzlich wieder Menschen zweiter Klasse erzeugt.

 

 Fikry El Azzouzi ist ein flämischer Autor marokkanischer Herkunft. Er machte sich einen Namen als Kolumnist und Dramatiker und wurde u.a. mit dem Autorenpreis für Theaterkunst 2013 ausgezeichnet. El Azzouzi gehört zu den wichtigen politischen Stimmen seines Landes.

 

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Freitag, 06. Oktober 2017

Kathrin Werner - Liebesglück

Cover "Liebesglück"

Wahre Geschichten von der großen Liebe


Donnerstag, 05. Oktober 2017

Mitternachtslesung und Release-Party „Das Büro“ Band 7

Der siebenbändige Romanzyklus Das Büro - Der Roman von J.J. Voskuil (»Het Bureau«) war in den Niederlanden mit über 400.000 verkauften Exemplaren ein Riesenerfolg. Er wurde bei einer Internetabstimmung auf Platz 7 der wichtigsten niederländischen Romane aller Zeiten gewählt! Am Erstverkaufstag der Bände standen in Amsterdam Schlangen vor den Buchläden, auch hierzulande hat sich eine stetig wachsende Fangemeinde gebildet.

Da am 6.10.2017 nun der letzte Band „Das Büro“ erscheint, wollen wir dies mit einer Nachtlesung feiern.
Die Buchkönigin hat den Verbrecherverlag dazu eingeladen. Der druckfrische Band wird selbstverständlich wie alle anderen Bände des Zyklus vor Ort sein.

Anke Stelling, Manja Präkels und Andreas Spechtl werden jeweils kurz aus dem Buch lesen, es wird Sekt geben und es soll gefeiert werden.
Feiern Sie mit uns! Sie sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
<link http: www.verbrecherverlag.de book detail _blank external-link-new-window external link in new>
Hier weitere Informationen zu dem Romanzyklus.


Dienstag, 05. September 2017

Ralf Füchs - Freiheit verteidigen

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

Die liberalen Demokratien stecken in einer Krise. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen sinkt, populistische Demagogen haben Zulauf.

Ralf Fücks, ehemaliges Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung analysiert in seinem aktuellen Buch "Freiheit verteidigen-Wie wir den Kampf um die offenen Gesellschaft gewinnen" genau diesen gegenwärtigen Zustand.


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "To Do: Demokratie" möchten wir als Teil der Initative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassimus herzlich zur Lesung und Gepräch mit Ralf Fücks am kommenden Dienstag einladen!

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

 

www.facebook.com/neukoellner.buchlaeden.gegen.rassismus/


Freitag, 14. Juli 2017

Festival Offenes Neukölln

Foto eines Literaturzirkels in den 50er Jahren

"Offenes Neukölln" vom 14. bis zum 16. Juli an vielen Orten wird gefeiert, diskutiert und Neukölln gelebt.

Wir sind auch dabei:

 

Freitag, den 14.07 Juliane Beer: "Selbst gerächt"

Erschüttert über den Tod einer alten Frau, die nach einer Zwangsräumung einen Herzinfarkt erlitt, beschließen vier Frauen, gegen die kriminellen Machenschaften korrupter Immobiliengesellschaften anzugehen.

Des Nachts suchen sie sich besonders böse Immobilienmakler und hängen sie kopfüber im Park auf. Die Opfer können stets schnell gerettet werden und so werden die Parkhenkerinnen zunächst nur belächelt. Doch dann hängt eines Morgens ein Miethai tot im Baum …

 

Beginn 19 Uhr, Eintritt frei

 

 

Samstag, 15.07. Johanna Montanari - Wege zum Nein

 

„Wege zum Nein“ betrachtet die Reform des Sexualstrafrechts 2016 im gesellschaftlichen Kontext sexueller Gewalt, sexueller Selbstbestimmung und Emanzipation.

Antirassistische queer-feministische Perspektiven beziehen klare Positionen, machen sich angreifbar und treten in Austausch miteinander. Sexualstrafrecht, #NeinHeisstNein, rassistische Instrumentalisierung, Rassismus in Deutschland, Vergewaltigungskultur, persönliche Erfahrungen, feministische Geschichte_n und Konsens werden nicht als Einzelthemen, sondern in ihrer Abhängigkeit voneinander diskutiert.

Dabei ist die zentrale Frage, wie Räume sozialer Interaktion geschaffen werden können, in denen Nein nicht nur möglich ist, sondern wertgeschätzt wird.

 

Beginn 18 Uhr, Eintritt frei

http://www.offenes-neukoelln.de/


Freitag, 23. Juni 2017

48 Stunden Neukölln 23 - 25 Juni

Und wir sind auch wieder dabei!

Citpelo wird unser Schaufenster bespielen bzw. bekleben

<link https: www.facebook.com citpelo>

www.facebook.com/citpelo/

 

und Vince van Geffen zeigt ab Freitag seine Installation "Notes on Half-light" bei uns im Laden!

http://www.1728ie.info/

 


Freitag, 16. Juni 2017

Deutsch-Finnischer Literatur Abend

 

Terve - die meisten von Euch wissen es ja, eine der Königinnen hat einen Finnland-Fimmel. Darum freut sich die Buchköngin natürlich besonders auf diese Veranstaltung am 16. Juni!

Das wird interessant, lustig und mindestens dreisprachig. Wir erwarten Gäste aus dem Norden, deshalb wird es schnell voll. Bei Interesse bitten wir um Voranmeldung! Moi Moi..

 

www.facebook.com/DasFinnBuch/


Donnerstag, 18. Mai 2017

LiteraTour Festival 2017

Zum zweiten Mal präsentieren wir Euch ein tolles Programm zum LiteraTour Festival! Das Festival ist komplett von den kleinen, unabhängigen Buchhandlungen in Neukölln organisiert, und wir sind stolz Euch auch in diesem Jahr mit einem großartigen Programm beglücken zu können. Alle Veranstaltungen sind ohne Eintritt - über reichlich BesucherInnen würden wir uns sehr freuen!

 

Hier das Programm der Buchkönigin:

 

Donnerstag, 18.05. 18:30 Uhr

"Perspektive-Hefte für zeitgenössische Literatur" wird von der Autorin Arlette-Louise Ndakoze und anderen AutorInnen bei uns vorgestellt. Gelesen werden Texte die in den letzten Ausgaben des Magazins erschienen sind.

http://www.perspektive.at/

 

 

 

 

 

 

Freitag, 19.05. 16:00 Uhr

Benjamin Tienti liest aus seinem Debütroman "Salon Salami". Wir freuen uns sehr, dass Buch spielt auf der Sonnenallee und an anderen Orten in Neukölln. Eine authentische und spannende Geschichte für Kleine und Große Menschen ab 9 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 19.05. 18:00 Uhr

Der Verleger des Guggolz Verlags Sebastian Guggolz kommt in Begleitung von Esther Kinsky. Gemeinsam stellen sie die bislang unveröffentlichte Übersetzung des Romans "Sunset Song" von James Leslie Mitchell vor. Dass letzte von Esther Kinsky übersetzte Buch "Szenen aus Schottland" wurde 2016 mit dem Melusine-Huss-Preis ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass die beiden gemeinsam den Abend bei und mit uns verbringen werden!

 

 

 

 

 

Samstag, 20.05.  18:00 Uhr

Stephan Lohse stellt seinen Debütroman "Ein fauler Gott" bei uns vor. Voller Empathie und mit anrührender Komik erzählt der Autor in seinem Buch vom Aufwachsen Anfang der Siebziger Jahre, von Teenagernöten und dem Trost der Freundschaft. Den Schauspieler Stephan Lohse lesen zu hören ist eine große Freude- soviel sei an dieser Stelle schon einmal verraten!

 

 

 

 

 


Donnerstag, 20. April 2017

Buchvorstellung: Jessica J. Lee "Mein Jahr im Wasser"


Niemals hätte Jessica J. Lee gedacht, dass ausgerechnet die Seen rund um die deutsche Hauptstadt ihrem Leben eine neue Wendung geben würden. Geboren und aufgewachsen in Kanada, hat sie später viele Jahre in England verbracht. Berlin mutet ihr zunächst unwirtlich an.

Als Lichtblick erscheinen ihr die unzähligen Seen rund um die Stadt. Und die passionierte Schwimmerin beschließt: 52 der über 3000 im Brandenburger Land versteckten Gewässer wird sie im Laufe eines Jahres testen - ganz egal, ob die Augusthitze über dem Nymphensee brütet oder die klirrende Kälte den Schlachtensee gefrieren lässt ...

Mit zarter Lakonie erzählt "Mein Jahr im Wasser" von Verlorenheit und Fremdheit, von frühen Verletzungen und kindlichen Ängsten, aber auch von seidig-klarem Wasser auf der Haut und der meditativen Wirkung, die das Schwimmen in offenen Gewässern haben kann. Am Ende lösen sich nicht alle Probleme, aber es wächst ein Gefühl von Zuhause quer über alle Kontinente hinweg.

 

Lesung (dt./engl.) mit vielen See-Photos. Durch den Abend führt: Luisa Weiss

 

Beginn 20:00 Uhr, Eintritt frei


Donnerstag, 30. März 2017

Barbara Anderlič und Nataša Kramberger im kreativen Gespräch

In Kooperation mit dem Verein Periskop e.V., Verein für Vernetzung kreativer Perspektiven zwischen Slowenien und Deutschland

 

Anekdoten über belehrende Taxifahrer, besserwisserische Kirchenmäuse, biedere Museumsbesucherinnen und bombastische Souvenirs:

Diese zu verantworten haben die grenzüberschreitenden Sprach- und Literaturschmugglerinnen Barbara Anderlič und Nataša Kramberger.

Zweitere liest aus ihrem preisgekrönten Roman Nebesa v robidah. Erstere aus einem Potpourri aus Kurzgeschichten und Theatertexten.Erleben Sie die zwei slowenischen Autorinnen erstmals gemeinsam im Gespräch. Thematisiert werden das Schreiben, das Übersetzen und das sagenumwobene und unentbehrliche Sitzfleisch.

 

<link http: www.periskop-berlin.org>

www.periskop-berlin.org

 

 

 

Beginn 19:30, der Eintritt ist frei


Freitag, 27. Januar 2017

Sachen mit Wörtern

Endlich mal wieder ein Abend mit "Sachen mit Wörtern"!

Die neue Ausgabe wird wie schon so oft bei uns in der Buchkönigin vorgestellt, wir freuen uns auf interessante Beiträge und ein volles Haus!

Die neue Ausgabe: Fixpoetry - wir reden über Literatur

<link https: www.fixpoetry.com feuilleton kritiken rosa-baumgartner-mena-koller-theresa-mienau-laura-schlingloff anneke-lubkowitz sachen-mit-woertern-7-spur>

www.fixpoetry.com/feuilleton/kritiken/rosa-baumgartner-mena-koller-theresa-mienau-laura-schlingloff/anneke-lubkowitz/sachen-mit-woertern-7-spur

 

Beginn 19:30, Eintritt frei