Veranstaltungsarchiv

Ein Überblick der vergangenen Veranstaltungen:

Dienstag, 14. Juli 2015

Dorit Linke - Fett Kohle

Plakat "Vorwärts Herz"

Ein waschechter Neukölln - Roman, nicht nur für Kinder!

 

Das Buch ist angesiedelt am Berliner Herrfurthplatz und zeigt viel Neuköllner Lokalkolorit: Hasenheide, Flugfeld, Maientage, Hasenschänke... Ich verspreche Spannung und Humor, ohne dabei oberflächlich zu sein, schließlich spielt die Handlung an einem der bekanntesten sozialen Brennpunkte der Republik! (Dorit Linke)

 

Niklas kann sein Glück kaum fassen: Da landet doch tatsächlich eine Tasche voller Geld direkt vor seinen Füßen! Wenn das mal nicht die Antwort auf alle seine Probleme ist. Aber noch während er überlegt, was er mit der Kohle machen soll, stellt sich heraus, dass Niklas die Beute aus einem Banküberfall in die Hände gefallen ist – und plötzlich sind ihm die Gangster, die Polizei und sein eigenes schlechtes Gewissen auf den Fersen ...

 

dorit-linke.de

 

Beginn 16:30, Eintritt frei

 

 

 

 


Samstag, 27. Juni 2015

Patricia Rissmann - Does "Shakespeare offers Solutions" (SOS)

Autor Carsten Gerum

Tanz und Performance


Freitag, 26. Juni 2015

Ralf Schmiedecke - Bilder aus Rixdorf

Eine illustre Zeitreise durch das alte Neukölln!

 

Früher war Rixdorf das Ziel für Menschen auf der Suche nach Zerstreuung und Amüsement. Mit der Zeit entwickelte sich so ein eher zweifelhafter Ruf, zu dem auch der Gassenhauer „Der Rixdorfer“ beitrug. Aber Rixdorf, seit 1912 Neukölln, bietet viel mehr. Die beiden Dorfkerne Deutsch- und Böhmisch-Rixdorf sind wie keine anderen in Berlin mit der Zeit harmonisch miteinander verschmolzen.

Ralf Schmiedecke präsentiert viele neue Bilder und Postkarten aus dem alten Neukölln!

 

Beginn 19:30

 


Mittwoch, 27. Mai 2015

Vorwärts Herz

Plakat "Vorwärts Herz"

Ein besonderer Termin aus Text und Musik in der Buchkönigin!

 

Drei junge Dresdner Künstler lassen aus den Irregularitäten der Liebe einen gemeinsamen Puls entstehen. Feine Lyrik von Bonny-Lycen, akkustische Gitarre von Richard Holzmann und der Gesang von Marie-Antoinette. 

Feine Lyrik küsst Musik und wir freuen uns auf einen Abend hingebungsvollen Zuhörens!

 

de-de.facebook.com/herzeigen

richardholzmann.de

marieantoinettemusik.jimdo.com

 

 

Beginn 19:30, Eintritt 3 - 5 Euro

 

 

 

 


Donnerstag, 23. April 2015

Jayrôme C. Robinet - Das Licht ist weder gerecht noch ungerecht

Foto Jerome Robinet

Gute Lyrik kann schützen vor schädlichen Welteinflüssen. Der Band von Jayrôme C. Robinet ist ein kleiner Schutzschild.

 

So schreibt es Nora Gomringer. Jayrôme ist bekannt als Spoken Word Künstler, vereint in seinen Texten viele Genres: Lyrik, Prosa, Drama, Geschriebenes trifft auf Gesprochenes.

Er ist ein mitreißender "Sprachwandler" und es ist ein besonderes Erlebnis ihn live zu erleben in seinem Humor, seiner Zartheit, seinen Wortneuschöpfungen, überraschenden Perspektivwechseln, seiner Rasanz. 

In seinen Texten, Lyrik und Prosa, sucht er den Ausdruck für kurzes Glück, lange Verzweiflung, für die Starrheit und die Durchlässigkeit von Identitäten und ihren Zuschreibungen. Für das Schweigen, die Wut, die Liebe.

 

Beginn 19:30, Eintritt gegen Spende

 

 

<link http: jayrome-c-robinet.tumblr.com>

jayrome-c-robinet.tumblr.com

 

wortenundmeer.net

 

 


Freitag, 10. April 2015

Sachen mit Wörtern

Cover Sachen mit Wörtern

Die mittlerweile fünfte Ausgabe der schönen Zeitschrift "Sachen mit Wörtern" wird in der Buchkönigin vorgestellt!

Es wird die erste Gelegenheit sein, ein liebevoll gestaltetes Exemplar zu ergattern, einen Blick auf die eine oder andere Neuentdeckung zu erhaschen und natürlich einige der Autorinnen und Autoren selbst kennenzulernen.

Jonis Hartmann, Robert Klages, Mischa Mangel, Mikael Vogel, Clemens Schittko, Fiona Sironic und Lutz Steinbrück werden Lyrik und Prosa rund um das Thema Strom lesen:

Mitreißenden Sogen, Strömungen und Kräften ist dieser Abend gewidmet ebenso wie der elektrifizierten nächtlichen Stadt zwischen Laternen und Straßenbahnen, Flüssen und dem, was in ihnen lebt, Elektroden und ihrer medizinischen Anwendung, dem elektrischen Stuhl, es wird mit dem und gegen den Strom geschwommen werden, bis die Genre- und Gattungsgrenzen zerfließen!

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

 

 

www.facebook.com/events/365017183693157/

 

 


Freitag, 20. März 2015

Juliane Beer - Frau Dr. E. liebt die Abendsonne

Cover

Frau Dr. E. tourt als Klinikärztin durch Deutschland, sie  ist zuverlässig und engagiert, ihre Zeugnisse sind tadellos. Warum Frau Dr. E. so häufig die Stelle wechselt wird in den Personalabteilungennicht hinterfragt; der Ärzt*innenmangel in deutschen Krankenhäusernist groß, eine neue Kollegin hoch willkommen.

Ist Frau Dr. E. schließlich nicht mehr tragbar entlässt man sie lieber mit Abfindung und ohne viel Brimborium, statt sich peinlichen Fragen stellen zu müssen. Aber Irgendetwas stimmt mit der Frau nicht...

Hinter der tragikomischen Handlungsfassade des Romans geht es um eine Familientragödie im Kleinbürgertum, psychische Erkrankungen, Gespenster, an die man sich lieber nicht erinnern möchte und das Gehorsamkeitsgebot für Töchter.

 

Beginn 19:30, Eintritt frei


Donnerstag, 12. Februar 2015

Suzana Tratnik - Farbfersehen und Sterben

Suzana Tratnik

 

Darf man im Trauerfall in Farbe fernsehen? Kann aus Marina plätzlich Johann werden? Und woher kommen all die Cousins, wo doch weder Vater noch Mutter Geschwister haben? Diese und noch viele weiter Fragen beschäftigen die jungen Protagonist_innen der dreizehn Erzählungen in "Farbfernsehen und Sterben". 

Suzana Tratnik ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Publizistin aus Slovenien und beschäftigt sich unter anderem mit lesbischer Literatur und Aktivismus. 

In der Buchkönigin liest sie zunächst aus ihren Kurzgeschichten, im Anschluss daran geht es im offenen Gespräch mit Stephanie Kuhnen, Journalistin und Aktivistin, um die aktuelle Situation, Hintergründe und Perspektiven der LGBT-Szene in Slowenien.

 

www.suzanatratnik.si

 

Beginn 19:30, Eintritt frei

Dienstag, 09. Dezember 2014

Tobias Morawski - Reclaim your City

Cover "Reclaim your City"

Steigende Mieten, Privatisierung öffentlicher Flächen, Gentrifizierung und Verdrängung aus der Innenstadt sind die Folgen einer neoliberalen Stadtentwicklung, die zunehmend in den Fokus der Kritik gerückt ist.

»Reclaim Your City« gibt den urbanen Protestbewegungen eine Stimme, die sich mit unterschiedlichen Methoden den öffentlichen Raum aneignen und ein Recht auf Stadt reklamieren. Mittel der Gegenwehr sind physische Aneignungen wie Haus- und Platzbesetzungen, Blockaden von Bauvorhaben oder Zwangsräumungen, aber auch Demonstrationen und Verfremdung von Werbung, kritische Kartierung und Erstellung von Leerstandsmeldern.

Das Buch erklärt die Strategien der Raumaneignung dieser Bewegungen und fragt danach, wie sich KünstlerInnen und GestalterInnen in der Stadtpolitik positionieren.

Anhand des Beispiels Berlin liefert das Buch einen repräsentativen Querschnitt durch die emanzipatorischen städtischen Bewegungen der aktuellen Zeit. Es beschreibt den Wandel der Städte im Neoliberalismus und stellt die Auseinandersetzungen um Macht und Teilhabe am städtischen Raum dar.

 

Beginn 19:30, Eintritt gegen Spende


Samstag, 22. November 2014

Thomas Meyer - Rechnung über meine Dukaten

Cover "Rechnung über meine Dukaten"

Was für eine herrliche Bestie, dachte der König anerkennend während Henrikson fortgeschafft wurde. Gerlach, der immer noch in der Nähe stand, dachte ähnlich. Vielleicht war eine Flucht ja an der Seite dieses Norwegers möglich? Oder in seiner Schneise, vielmehr.

 

Preußen im Jahre 1716. König Friedrich Wilhelm I. hat mit der verschwenderischen Hofhaltung seines Vaters gebrochen. Er gibt das Geld lieber für die Armee aus – namentlich für die Langen Kerls, seine Leibgarde aus lauter Riesen.

Keiner von ihnen ist allerdings freiwillig hier; der König hat sie gekauft, gegen Kostbarkeiten wie das Bernsteinkabinett getauscht oder schlicht entführen lassen. So auch den jungen Bauern Gerlach, der eines Morgens nach Potsdam verschleppt wird, wo ihn der König zu seinem neuen Liebling erklärt. Auch Betje, eine groß gewachsene, schöne Bäckerstochter, findet Gefallen an ihm.

Während sie sich fragt, wie sie Gerlach näherkommen könnte, hat der König einen grandiosen Einfall: Aus Spargründen beschließt er, seine Riesen zu züchten. Nun machen seine Häscher auch Jagd auf große Frauen, und Betje findet sich plötzlich in offizieller staatlicher Mission in Gerlachs Kammer wieder.

Doch der König hat ein, zwei Dinge nicht bedacht – darunter den unzähmbaren Zorn des norwegischen Riesen Henrikson …

 

Das ist mal ein historischer Roman! Leicht, heiter, sprachgewitzt parliert Thomas Meyer nach seinem Erfolg "Wolkenbruchs Reise in die Arme einer Schickse" über eines der absurderen Kapitel der preußischen Geschichte.

 

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 5 Euro


Samstag, 01. November 2014

Nacht und Nebel

Logo Nacht und Nebel

Hurra! Nacht und Nebel, das heißt Vorlesenacht in der Buchkönigin!

Kommt rein, lest vor! Lesepult, Schnäpschen und Wasser werden bereitgestellt und auf gehts zum Vorlesen und Zuhören!

 

Beginn 18 Uhr

 

 

www.nachtundnebel.info


Donnerstag, 25. September 2014

Jutta Blume - Ruf der Pflanzen

Cover Buch der Pflanzen

Außer „Sugar Creek“, der Zuckerrohrplantage, auf der sie aufgewachsen ist, mitten im Urwald von Guyana, kennt die Sklavin Ife nicht viel. Als 1761 der schwedische Forschungsreisende Sandquist sie für eine botanische Expedition kauft, wird sie mit der Ideenwelt der Aufklärung konfrontiert. Für die heilkundige Ife sind Pflanzen etwas Spirituelles und Heilbringendes, Teil einer Welt, in der alles miteinander verwoben ist.

Doch der Wissenschaftler Sandquist gibt den Pflanzen komische Namen, systematisiert sie und presst sie in Bücher. Durch ihn lernt sie lesen und schreiben – und stellt seine Sicht auf die Dinge infrage.

Diese Begegnung mit der Wissenschaft verändert Ifes Leben für immer und ist der Anfang ihres Abenteuers, das sie bis nach Europa am Vorabend der Französischen Revolution führen wird.

„Der Ruf der Pflanzen“ ist ein packender historischer Roman über eine starke Frau, die aller Widerstände zum Trotz nach Selbstbestimmung sucht in einer Welt im Umbruch.

 

Beginn 19:30, Eintritt 3-5 Euro


Dienstag, 16. September 2014

Esther Kinsky - Am Fluß

Cover "Am Fluß"

Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014!

 

Alte Fabriken, ärmliche Häuser, aber auch unverhoffte Streifen von Wildnis: eine Landschaft an der Grenze zwischen Stadt und Land, bevölkert von aus ihren Ordnungen gefallenen Menschen, wie sie das wahre Leben am Rande jeder Metropole prägen.


In neun Etappen eines Spaziergangs in der Gegend um den River Lea im Osten Londons verfolgt Esther Kinsky die sich überlagernden Spuren persönlicher Geschichte und urbaner Historie dieser Flusslandschaft. Sie nutzt die Wildnis des Marschlands als Freiraum für Erinnerung und Reflexion.


»Am Fluß« ist ein Buch über das Sehen, über Erkenntnis durch Betrachtung, in dem Esther Kinsky die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Sichtbarmachung von Welt neu stellt.

 

Beginn 19:30, Eintritt 3,- Euro


Samstag, 28. Juni 2014

Carsten Gerum - Weich Core

Autor Carsten Gerum

„Ich bin Hardcore, du bist Weichcore!“

Carsten Gerum wird nach eigenen Angaben 1983 auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg geboren. Als er sechs oder sieben Jahre alt ist, wird er von einem Auto überrollt und liegt ein halbes Jahr im Koma. Wieder erwacht, fragt Carsten sich bald, ob er nun ein Ehrenbürger oder ein Engel geworden sei.

Irgendwann hat er keine Lust mehr, in einer Behindertenwerkstatt zu arbeiten und spaziert in das kleine MüsliCafé von Sofie:
„Ich hab da mal ne Ghetto-Frage!
Kann ich bei Dir ein Praktikum machen?“

Eine Woche später sagt Sofie zu und übernimmt Carsten bald als Mitarbeiter. Zur gleichen Zeit wird Wolfgang im Bioladen auf Carstens Texte aufmerksam, die Sofie in kleinen Rahmen an der Wand hängen hat. Carstens Nachtwache hat sich die Geschichten von ihm dikitieren lassen und aufgeschrieben.

So haben Carsten und Wolfgang 2011 ein erstes Buch zusammen herausgebracht: „Der Wasserfall kriegt erotische Augen“. Mit „Weichcore“ ist nun also bereits Carstens zweites Buch erschienen!

Carsten Gerum lebt in Berlin-Kreuzberg. Er ist Autor, Maler, Rapper, Fußballer und Fotograf.

 

Lesungen um 16 und um 17 Uhr, Eintritt frei


Freitag, 27. Juni 2014

Lilli Buthmann-Condé - Der Zauberlehrling von Neukölln

Roman für junge Leser


Donnerstag, 12. Juni 2014

Buch bedeutender Belanglosigkeiten

Cover Buch der Belanglosigkeiten

So ganz genau wissen wir auch noch nicht was uns an diesem Abend erwartet!


Donnerstag, 22. Mai 2014

Thilo Bock - Tempelhofer Feld. Ein Freiluftroman.

Cover "Tempelhofer Feld"

Endlich ein neuer Roman von Thilo Bock!


Sonntag, 08. Dezember 2013

#XReuter 13 - Kultur und Shopping im Advent

Logo kunstreuter

Alle Jahre wieder ...


wir laden ein am zweiten Advent in die Buchkönigin zu kommen: Wir machen es uns gemütlich, am großen Tisch wird gebastelt und gewerkelt, und wir schmücken den Weihnachtsbaum.

Material ist vorhanden, einfach vorbeikommen und mitmachen. Waffeln und Tee gibt es auch.

 

Weitere Infos und das ganze Programm unter: <link http: kunstreuter.wordpress.com xreuter13>kunstreuter.wordpress.com/xreuter13

 

Von 12 - 16 Uhr


Mittwoch, 04. Dezember 2013

Frédéric Valin - In kleinen Städten

Cover In kleinen Städten

Frédéric Valin erzählt vom Abseitigen im Alltäglichen. Er erzählt vom Umgang mit Behinderung und Tod, Arbeit und Karrieremöglichkeiten, entfremdeten Familien und von Kompromissen, die man in der Liebe eingeht. 

Er schildert einen Pfleger in einer Behinderteneinrichtung, die Anforderungen der Arbeit, die nötigen Handgriffe und lässt in der Schwebe, was Routine und was Mitgefühl ist;

er zeigt einen jungen Mann, der anlässlich des Selbstmordes einer alten Jugendfreundin in seine Heimatstadt zurückkehrt und feststellen muss, dass er nichts vom Leben seiner Mutter weiß und Empathie verlernt hat;

einen alternder Oberbürgermeister, der seine Provinzstadt in neue Hände übergeben will, und im Wahlkampf für seinen designierten Nachfolger mit den neuen Medien konfrontiert wird.

Er erzählt von einem armen Schlucker, der mit seiner reichen Freundin in der Vorstadt zusammen ziehen wird, aber gar nicht recht weiß, ob er die Stadtmitte eigentlich verlassen möchte und von einem Trinker, der trinkt, ohne den Rausch genießen zu können.

In all diesen Geschichten zeigt sich das große erzählerische Talent von Frédéric Valin.

 

Beginn 19:30, Eintritt 3-5 Euro


Donnerstag, 21. November 2013

Ralf Schmiedecke - Als in Rixdorf noch Musike war

Cover des Buches

Eine illustre Zeitreise durch das alte Neukölln!

 

Früher war Rixdorf das Ziel für Menschen auf der Suche nach Zerstreuung und Amüsement. Mit der Zeit entwickelte sich so ein eher zweifelhafter Ruf, zu dem auch der Gassenhauer „Der Rixdorfer“ beitrug. Aber Rixdorf, seit 1912 Neukölln, bietet viel mehr. Die beiden Dorfkerne Deutsch- und Böhmisch-Rixdorf sind wie keine anderen in Berlin mit der Zeit harmonisch miteinander verschmolzen.

 

Ralf Schmiedecke präsentiert auf über 200 Bildern den idyllischen alten Ortskern Rixdorf-Neukölln mit seinen Bewohnern und ihrem Alltagsleben. Die Aufnahmen zeigen die darum gewachsenen Stadtviertel und die 1920 eingemeindeten Teltower Dörfer Britz, Buckow und Rudow sowie die Hufeisensiedlung und die Gropiusstadt.

 

 

Beginn 19:30, Eintritt 3-5 Euro